Saturday, September 20th 2014, 9:58pm

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to GoldSeiten-Forum.com. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

181

Wednesday, February 2nd 2005, 4:55pm

RE: Marsrückläufigkeit

@alle mutigen Leser
Nein, nein, ich tauche nicht ab, keine Angst. Werde euch schon von Zeit zu Zeit mit astrologischen Nonsens bel(..)stigen. Weiss nur Momentan nicht so recht, was ich sinnvollerweise ins Forum setzen soll - ohne das es auf die Dauer langweilig wird, zumal sich der Goldpreis ja nicht von der Stelle rührt. Zu mindest zur Zeit.
Und erfinden ist nicht mein Ding. Die Kunst besteht ja in der Auswahl der richtigen und wichtigen Konstellationen von den unwichtigen Erscheinungen zu sondern, die tagtäglich gegeben sind . Insofern kann ich nur schreiben was ich weiß, und was relevant sein könnte.
Das Grundlegende wißt ihr ja bereits. Tendenz fallend. Der countdown bis 2007 läuft.
Über die Marsrückläufigkeit??? Es ist halt so, das es hier in deutscher Sprache bislang keine Schrift gibt, die sich damit beschäftigt. Seine Formen ergeben aber ein anschauliches Muster, so wie ich meine, der sich wie ein roter Faden unregelmäßig durch die Geschichte zieht.
Über die Marszyklen eine leseprobe, hier in diesem theater.
@Kalle
Danke für deine netten Geburtstagswünsche. Selbstverständlich habe ich zum angegeben Zeitpunkt nicht Geburtstag. Schließlich bin ich Astrologe und weiß was ein anderer Astrologe mit den richtigen Daten alles anfangen könnte. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
Grüße
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica

Alphöttä

250g Mitglied

Date of registration: Jul 31st 2004

Posts: 464

Location: Schweiz

Occupation: war Arbeiter wie jedermann/frau

  • Send private message

182

Wednesday, February 2nd 2005, 9:16pm

RE: Marsrückläufigkeit

@ Spica

ich habe mir`s in Stuhl bequem gemacht zum lesen. Ich bin äusserst gespannt darauf was Du über die Rückläufigkeit des Mars zu berichten weisst. Ich habe noch nie etwas darüber gelesen , noch habe ich mich damit befasst. Das wird für mich etwas , was ich dann auf der Alp in der Einsamkeit wahrscheinlich erst verarbeiten und verdauen werde . Auf jeden Fall Freue ich mich , dass Du uns erhalten bleibst. Auch von mir beste Geburtstagsgrüsse , ganz egal wann Du den hast !!!

Gruss von der Alp

afm

500g Mitglied

  • "afm" has been banned

Date of registration: Aug 3rd 2004

Posts: 673

  • Send private message

183

Wednesday, February 2nd 2005, 10:59pm

.

.

This post has been edited 1 times, last edit by "afm" (Mar 6th 2006, 12:04am)


Alphöttä

250g Mitglied

Date of registration: Jul 31st 2004

Posts: 464

Location: Schweiz

Occupation: war Arbeiter wie jedermann/frau

  • Send private message

184

Thursday, February 3rd 2005, 11:33am

RE: Marsrückläufigkeit

@ afm

danke , sehr aufschlussreich

Gruss von der Alp

Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

185

Thursday, February 3rd 2005, 12:05pm

RE: Marsrückläufigkeit

@afm
Hallo werter afm. Prima deine Hinweise über den roten Planeten, seine Stellung in persönlichen Horoskopen oder in Kriegshoroskopen, wie sie ihn Frau von Schierstett beschrieb, die ja bekannt ist für ihr Buch: "Reich werden mit den Sternen."
Was mir bei all den, auch zum Teil sehr guten Artikeln auffällt, ist doch das mühevolle Zusammensuchen von astrologischen Informationen und astronomischen Details innerhalb unseres deutschen Sprachraums - ad eins. Ad zwo - das Fehlen von systematischen Untersuchungen und Überprüfungen wie auch die pragmatische Anwendung auf Spezialgebiete etwa Börsengeschehen.

Hier nun ein Beispiel als Auszug meiner Schrift:

Leseprobe aus Spicapress - Mundanastrologie - Teil 3 Die Zyklen des roten Planeten......
so dienten die exakten Planeten Umläufe wie der von Venus, Jupiter und Saturn den Kalendermachern verschiedenster Kulturen als Grundlage, nicht aber der Mars. Auf ihn ein Kalendersystem zu errichten wäre zwar möglich doch unsinnig. Seine Perioden sind zu unregelmäßig.
.........
4. So erfolgt der Marslauf entlang der Ekliptik, durch den Tierkreis hindurch, zwar regelmäßig aber nicht gleichförmig. Er bildet keine geometrischen Formen, wie das etwa mit dem Fünfeck der Venus – dem Pentagramm – der Fall ist. Wir werden es anhand später eingeführter Tafeln zeigen.
Von dieser Unregelmäßigkeit, den Zyklen des roten Planeten handelt diese Schrift, und ich hoffe damit aufzeigen zu können, das auf der Erde damit ganz gewisse Erscheinungen verbunden sind. So findet sich im I-Ging folgender Text:

„Am Himmel bilden sich Gestaltungen.
Auf der Erde formen sich Erscheinungen.
Die Erscheinungen folgen den Gestaltungen des Himmels.“

Wir wollen also im Nachfolgenden sehen und überprüfen ob an dieser Bestimmung etwas Wahres dran ist. Nicht im Sinne wissenschaftlicher Wahrheit, die sich aus dem lateinischen ´Veritas´ ableitet, sondern im Sinne des griechischen ´Aletheia`, des Unverborgenen. Jenem, was das Bewusstsein des Menschen aus der Verborgenheit hervor in die Unverborgenheit bringt.


Mars wandert also innerhalb von 2,2 Jahren einmal um den gesamten Tierkreis herum und gelangt in bestimmten Zeitintervallen in Opposition zur Sonne, nachdem er für lange Zeit für unser Auge unsichtbar war, weil er sich in Sonnennähe befand. Er gerät also einmal in seiner Umlaufzeit der Sonne genau gegenüber und wird damit von der Sonne angestrahlt, während sie ihn in anderen Zeiten fast verschluckt.
Für Astronomen und Sterngucker ist dies ein sehr interessanter und sehnsüchtig erwarteter Zeitraum, nicht nur, weil er am Nachthimmel sichtbar wird, sondern weil er im Zusammenhang mit diesem Vorgang extrem an Größe gewinnt. Die Zunahme seiner Helligkeit ist ein wiederkehrendes Schauspiel. Mars wird am Nachthimmel so groß, das er alle anderen Sterne bei weitem überstrahlt. Unser Auge registriert, das sein Licht ihn 60 mal größer werden lässt als in normalen Zeiten. Ein Phänomen, vor dem sich die alten Astrologen, die ja immer auch Astronomen waren, besonders fürchteten. Sie vermuteten, das sein Aufflammen mit Zerstörung, Krieg oder sonstigen Katastrophen einherginge.
Zudem beobachteten sie, das dieser Himmelskörper, dem man den selben Namen wie den römischen Kriegsgott gegeben hatte, auf seiner Umrundung innerhalb dieser Zeitperiode rückwärts zu gehen schien. Heute wissen wir das er eine Schleife bildet, die daraus zustande kommt, das jeder Himmelskörper des Dreigespanns Sonne-Erde-Mars unterschiedliche Umlaufzeiten besitzen. Diese rückläufigen Abschnitte hoben sich von seinem normalen Umlauf ab und markierten auf der Ekliptik einen gewissen Bereich, der sozusagen zweimal unterstrichen wurde. Man kann dies auch als Verstärkung sehen, wie man etwa in Texten „Wichtiges“ doppelt unterstreicht.
2005 etwa ist Mars im Gebiet Stier, von 30°-60° Grad hin und her unterwegs und hebt diesen Himmelsabschnitt in der Nähe zum Fixstern Aldebaran besonders hervor. Der Ablauf ist also wie folgt:
2,2 Jahre vor – Opposition zur Sonne – Schleife – wieder 2,2 Jahre vor, Opposition zur Sonne – nächste Schleife usw. usf. Nichts besonderes könnte man meinen, doch weit gefehlt. Denn auch diese Schleife hat ein Eigenleben. Sie findet niemals exakt am selben Himmelsort statt, bleibt also nicht stehen, sondern wandert ebenso wie die Planeten durch den gesamten Tierkreis.

Das daraus resultierenden Muster, das nur in Zusammenhang mit der Erde existiert, gelangt erst wieder nach exakt 79 Jahren oder anders formuliert, nach 37 synodischen Umläufen in Übereinstimmung. In der Zwischenzeit aber ist die Wiederkehr einer speziellen Schleife am selben Ort nur eine annähernde, wie man im Nachfolgenden erkennen wird.
Man stellte also fest, das die Marsschleifen 15 Jahre benötigen um einmal durch den gesamten Tierkreis das heißt 360° zu wandern. Man spricht also hier von der Marsperiode. Genauer gesagt müsste man von der Marsschleifenperiode sprechen. Also halten wir fest:
· In 2Jahren und 2 Monaten rennt Mars einmal im Kreis.
· 8 solcher Umläufe benötigen 15 Jahre.
· In 15 Jahren wandern jeweils 7 Marsschleifen einmal um den gesamten Tierkreis.
· Aber erst nach 79 Jahren – 37 Umrundungen gelangt eine Marsschleife wieder an den gleichen Himmelsort.

Zyklische Wiederkehr;
79 Jahre - 37synodische Marszyklen oder 37 Umläufe in 79 Jahren-

Nach 7 Schleifenzügen, das heißt nach 15 Jahren also nach 7 synodischen Marsumläufen ist eine Verlagerung der Marsschleifen durch den ganzen Tierkreis beendet und damit ein Zyklus abgeschlossen. Alle 15 Jahre kommt also eine Schleifenbildung in derselben Tierkreisgegend zustande. Annähernd. Denn die 15-jährige Wiederkehr der Schleifen im ähnlichen Tierkreisbereich ist nur eine Annähernde. Bei der Wiederholung rücken die Schleifen vielmehr in die freigebliebenen Lücken hinein, da 7 mittlere Marssynoden um 19 Tage kürzer sind als 15 mittlere Sonnenjahre.
Erst mit der großen Periode von 79 Jahren, nach Ablauf von 37 synodischen Umläufen, entsteht ein ziemlich exakter Ausgleich. Dann kehren die Marserscheinungen datenmäßig um nur 3 Tage verschoben wieder. Hinzu kommt, daß auch die Marsschleifen in eine sehr ähnliche, wenn auch nicht exakt gleiche Lage im Tierkreis zurückkehren. Man nennt es; die große Wiederkehr.

Beispiel 2003:
Erst 2003, nach 79 Jahren und 37 Schleifen, kehrte die Marsschleife in den Fischen von 1924 wieder an den gleichen Himmelsort zurück.
Was liegt also näher als diese beiden Zeitabschnitte miteinander zu vergleichen?
Natürlich muß man dem Umstand Rechnung tragen das die politische Landschaft sich verändert hat und der Mensch in anderen Umständen lebt, aber wir suchen hier nicht nach Übereinstimmung von Ereignissen und Namen, sondern nach einer speziellen Form, für die Mars in den Fischen quasi am Himmel steht. Was war also damals geschehen – und was geschah dann im August 2003?
Kann man hier in irgendeiner Form eine Ähnlichkeit erkennen? Wir werden sehen.

Die astronomische Ähnlichkeit:
25.07.1924R in 05°18´ Fische 30.07.2003R in 10°07´ Fische Rückläufig bis: D 23.09.1924 325°19´ RAMC Rückläufig bis:D 28.09.2003 300°07´ RAMC
Wieder:03.11.1924 Wieder:08.11.2003
Schleifenlänge:10° Schleifenlänge:10°
Schleifendauer:98 Tage Schleifendauer:98 Tage

Marsmuster und Zeiten II von 1900 - 2010
Widder 08.09.1941 - 11.11.1941 28.08.1988 – 28.10.1988
Stier 30.09.1926 – 08.12.1926 11.10.1958 – 20.12.195820.09.1973 – 26.11.197302.10.2005 – 11.12.2005
Zwillinge 19.10.1911 – 31.12.191129.10.1943 – 11.01.1944 07.11.1975 – 20.01.197621.10.1990 – 01.01.1991
Krebs 29.11.1913 – 14.02.191413.11.1928 – 28.01.1929 21.11.1960 – 06.02.196129.11.1992 – 15.02.199315.11.2007 – 30.01.2008
Löwe 02.01.1916 – 23.03.191620.12.1930 – 10.03.193106.12.1945 – 23.02.1946 27.12.1962 – 16.03.196313.12.1977 – 01.03.197803.01.1995 – 24.03.1995 ?2009
Jungfrau 14.01.1901 – 05.04.190122.01.1933 – 13.04.193310.01.1948 – 31.03.1948 29.01.1965 – 19.04.196517.01.1980 – 06.04.198007.02.1997 – 27.04.19972012
Waage 20.02.1903 – 11.05.190305.02.1918 – 27.04.191828.02.1935 – 19.05.1935 13.02.1950 – 03.05.195009.03.1967 – 26.05.196721.02.1982 – 11.05.19822014
Skorpion 04.04.1905 – 18.06.190516.03.1920 – 02.06.1920 26.03.1952 – 10.06.195204.04.1984 – 19.06.198419.03.1999 – 04.06.19992016
Schütze 09.05.1922 – 18.07.192216.04.1937 – 28.06.1937 28.04.1969 – 08.07.196912.05.2001 – 19.07.2001
Steinbock 06.06.1907 – 10.08.1907 24.05.1954 – 29.07.195409.06.1986 – 12.08.1986
Wassermann 24.06.1939 – 25.08.1939 12.07.1971 – 09.09.19712018
Fische 25.07.1924 – 23.03.1924 11.08.1956 – 10.10.195630.07.2003 – 27.09.2003



Zusammenfassung/Häufigkeiten 1900-2010:
· Widder: 1909-1941-1988 3
· Stier: (1894) 1926-1958-1973-2005 4 derzeit aktiv
· Zwillinge: ( 1896) 1911-1943-1975-1990 4
· Krebs: 1914-1928-1945-1960-1992-2007 6
· Löwe: ( 1898 ) 1916-1931-1963-1977-1995-2009 6
· Jungfrau: 1901-1918-1933-1948-1965-1980-1997-(2012) 7
· Waage: 1903-1935-1950-1967-1982-(2014) 5
· Skorpion: 1905-1920-1937-1953-1984-1999-(2016) 6
· Schütze: 1922-1969-2001 3
· Steinbock: 1907-1939-1954-1986 4
· Wassermann: 1971-(2018) 1
· Fische: 1924-1956-2003 3


Anhand dieser unregelmäßigen Zeitintervalle, die durch die Marsrückläufigkeit gegeben sind, lassen sich diese Zeiträume miteinander vergleichen. Natürlich nicht so, das das eine oder andere Ereignis in exakt der selben Art und Weise wiederkehrt, das ist insofern undenkbar, wie man die Namen und Personen der damaligen Zeit wiederfinden wird, aber eine Wiederkehr der Form ist denkbar. Einer Form, die sozusagen in gewissen Orten, mit ihren Längen und Breitenangaben gespeichert ist.

Mars im Stier

Folgt man also der Schleifenbildung, als Form eines herausragenden Ereignisses, so sieht man, das Mars zwischen 1900 und 2010 innerhalb des Stiers nur 3 mal rückläufig war, nämlich:
1. 1926
2. 1973
3. 2005
Also nicht, wie es die inzwischen lästige Belustigungsastrologie macht, indem sie sagt: „Oh der Mars steht im Stier – und bedeutet dies oder das“ ( Hamstertrieb, Hamsterkäufe ) Sondern wir vergleichen die Zeiträume von 1926 miteinander um Aussagen für 2005 treffen zu können.

Wir sondieren und fragen nicht, was Mars im Stier bedeuten könnte, sondern betrachten den Bereich zwischen 30°-60° und schreiben nieder, was innerhalb dieser 80 Tage geschah. Blicken wir also zurück, hinein in die Chronik des 20.Jahrhunderts und filtern die Themen heraus.

Chronik:
1926
· Gründung eines Stahlkartells
· Gründung des Commonwealth
· Völkerbund
· Bergarbeiterstreiks in England
· Militärische Enthüllungen
1973
· Energiekrise
· Sonntagsfahrverbote
· Streikwelle in England
·
2005: erwartbare Ereignisse 2005
· Energieknappheit
· Niedrige Lagerbestände
· Streikwelle in England
· Energiekrise
· Konflikte in Erdölgebieten

.........Weiteres...........

Die Schrift liegt seit dem Jahr 2000 im Eigenverlag vor und erscheint in Kürze in gebundener Form. Druck und Herstellung Books on Demand - Spicapress. Ein Hinweis an andere Astrologen: Wäre nett, wenn ihr in Zukunft im Sinne des Urheberrechts und geistigen Eigentums auf diese Schrift auch auszugsweise hinweisen würdet, wenn es um dieses Thema geht.
Zu Bestellen unter: Spicaastro@web.de

Beste Grüße Spica
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica

This post has been edited 1 times, last edit by "Spica" (Feb 3rd 2005, 3:17pm)


Alphöttä

250g Mitglied

Date of registration: Jul 31st 2004

Posts: 464

Location: Schweiz

Occupation: war Arbeiter wie jedermann/frau

  • Send private message

186

Thursday, February 3rd 2005, 8:47pm

RE: Marsrückläufigkeit

@ Spica

recht herzlichen Dank für Deinen Artikel . Du bist immer wieder ein "Phänomen " für mich .

Gruss von der Alp

Tschonko

1000g Mitglied

Date of registration: Aug 7th 2004

Posts: 3,791

Location: Österreich

  • Send private message

187

Tuesday, February 8th 2005, 11:07am

RE: GMS auf der Sonne erreichen die Erde.

Zur Ergänzung Landscheidt:
Spica schrieb.
Ich wunderte mich schon lange, als ich vom Verleger des Buches: Astrologie - Hoffnung auf eine Wissenschaft Autor Th. Landtscheidt , per Telefon erfuhr, das die Schrift vom Autor selbst zurückgekauft wurde und nicht mehr neu aufgelegt worden ist, obwohl die Forschungsergebnisse ganz erstaunliche Zusammenhänge nachweisen und exakte Daten aufzeigen.Die Frage die ich mir stellte: Warum tut er das? Der österreichische Autor indes lebt seit einigen Jahren in den USA, wo er am Boulder-Institut eine Anstellung innehat und hin- und wieder auch bei der NASA Vorträge über sein Forschungsgebiet ´Sonne´ hielt.


Landscheidt verstarb am 19.5.04 in seiner Heimat Österreich.
Seine horoskopdaten: 10.3.1927, 18:08:, Bremen.
Interessantes horoskop!
(Diese daten sind nicht von kernastro, dem ich ebenso vertraue wie nicht vertraue wie irgendwem. Biographie zu fälschen scheint ja häufiger zu sein in der Astroszene wie man meint.)

Obwohl sein Buch restlos vergriffen ist, gibt es noch Restbestände hier zu bestellen:
http://www.astronova.secure-ssl.de/8201-…1901&author=254

@spica,
du hast mal WKN: 410728 erwähnt in einem Beitrag.
Hab ich nirgendwo gefunden. möglicher Zahlensturz?

Auf deine, wie ich annehme rhetorische Frage: "warum tut er das?" zu antworten: Weil er ein wissenschafter war.....

Grüße
Tschonko
"Confusion is a word we have invented for an order which is not understood." Henry Miller

Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

188

Tuesday, February 8th 2005, 3:12pm

Buchbestellung

@Tschonko
Na dann sollten sich Interessierte mal mit diesen Restbeständen eindecken, da das Buch gutes Material und brauchbare Daten enthält., aber etwas schwierig zu lesen ist.
Zur WKN. Mach dich mal bei den Mini-Futures von ABN-Amro schlau, da denke ich wirst du fündig. Den Optionsschein Call auf Gold mit Laufzeit 19.06.2009 gibt es dort ebenso zu finden. Warte nur noch auf einen "günstigen" Einstiegspreis und Einstiegstermin, getreu nach dem Motto: Kaufe billig und verkaufe teuer. Inzwischen ist der halbwegs prognostizierte Einbruch im Januar am Goldmarkt eingetreten - auch die letzte Januarwoche brachte Alphötta keine Rosinen ein. Warum????

Vielleicht weil gemäß dem Deutschen ´Ideallismus´ immerwieder versucht wird das sich die reale Welt nach einem Ideal von Sternkonstellationen zu richten hätte.? Denkbar wäre es.
So gehen auch die meisten deutschsprachigen Astrologen von einem Ideal aus - statt vom Realen, wie etwa die Angelsachsen ala Sherlock Holmes. Man braucht sich doch blos mal das Sortiment von Astronova derzeit angucken. Wo findet man da etwas über Wirtschafts-oder über Mundanastrologie vor? Oder gar über mundane Muster?? Null! Zumeist alles nur billige Abschriften alter Texte. Siehe etwa den Beitrag weiter oben von afm, der einen link zu der Schierstedt einbrachte. Man sucht was über die Rückläufigkeit des roten Planeten und findet bei der Schierstedt einen Text eines arabischen Astrologen aus dem: 900 Jhd. den man dann gezwunden ist zu zitieren. - und wenn der dann als Araber schreibt, das die Stellung des Mondes bei Kriegsantritt soooooo wichtig sei, so wird das eben freiweg in Gegenwart und Zukunft übernommen. Das aber der Mond eben nur für den arabischen Sprachraum so wichtig ist sieht man ja schon an den islamischen Fahnen, auf denen er da überall steht. . die deuten also die heutige Welt mit den Methoden des 900 Jhd.s - voll grass eih!
Darin liegt des Pudels Kern.. Also entweder uralte Texte oder gefälschte Biografien um Erfahrung vorzutäuschen.:
Seit Jahren kann man beobachten wie diese Pseudoastrologen ihre eigenen Biografien frisieren um am Markt als profunde Kenner zu gelten. Das ist ja auch des Pudels Kern, resp. des Kerns Pudel. Aber selbst teure Astroprogramme machen noch keinen Astrologen aus. Kein Wunder wenn die Normalen Leute die Szene nicht ernst nehmen. Sie tun gut daran - denke ich.
Warum wohl kommt denn die deutsche Astroszene zu keinen eigenen Ergebnissen?
Zu Landtscheidt: Warum tut er das? Nicht weil er Wissenschaftler, sondern gesellschaftsidentisch war. Sorry, aber so sehe ich es.
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica

Tschonko

1000g Mitglied

Date of registration: Aug 7th 2004

Posts: 3,791

Location: Österreich

  • Send private message

189

Thursday, February 10th 2005, 4:26pm

@spica,
bei Abn Amro hatte ich schon gesucht, aber eben nur mit der angegebenen Nummer. Man muss NL0000410738 bei Suche eingeben.
Danke, alles klar.

Zu Landscheidt: da meinen wir eigentlich dasselbe.
Gut 90% der Wissenschafter sind "gesellschaftsidentisch" (obwohl mir hier gesellschaftsimmanent zutreffender erscheinen würde)

Bei dem Buchangebot von Astronova hat´s mich auch geschüttelt.
Ich hab nur 2 Titel gefunden, die mich in etwa interessiert hätten.
hab ja viel Astrobücher zu hause rumstehen, die ich zwar alle mal gelesen habe aber nicht mehr lese. Döbereiner les ich schon noch ab und zu.

Das, was du zum deutschen Idealismus gesagt hast, der ja ein nicht verstandenes Aufwärmen der Scholastik war, die die reale Welt als eher
unwichtigen Teil der Welt ansah, kann man so sehen.

Mit dem Rest bin ich absolut deiner Meinung und habe auch festgestellt, dass die normalen leute kein Interesse an der Astroszene haben, sehr wohl aber ein interesse an der Astrologie, das ihnen durch schlechte Astrologen verleidet wird.
Der Anspruch der normalen leute an die Astrologie ist aber auch furchtbar, da geht`s meistens nur ums Ego, was ich ja auch verstehe.

Grüße
Tschonko
"Confusion is a word we have invented for an order which is not understood." Henry Miller

Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

190

Tuesday, February 15th 2005, 11:21am

Bush ein Wüstenrotkunde?

15. Februar 2005 Druckversion | Versenden | Leserbrief
----

US-MILITÄREINSÄTZE

Bush baut Rekorddefizit aus

US-Präsident George W. Bush hat zur Finanzierung der Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan weitere 82 Milliarden Dollar beim Kongress beantragt. Die Kosten für die beiden Operationen steigen damit auf fast 300 Milliarden Dollar - und das Haushaltsdefizit auf einen neuen Rekord.

Bush im Weißen Haus (Archiv): Weitere Milliarden für Militäreinsätze
Großbildansicht
AP
Bush im Weißen Haus (Archiv): Weitere Milliarden für Militäreinsätze
Washington - "Der größte Teil des angeforderten Geldes wird sicherstellen, dass unsere Soldaten weiterhin das bekommen, was sie brauchen, um sich selbst zu schützen und ihre Mission zu erfüllen", sagte Bush gestern Abend im Kongress. Außerdem werde mit dem Geld die Verfolgung von al-Qaida und anderen "terroristischen Elementen" in Afghanistan und anderswo finanziert. "Ich bitte den Kongress nachdrücklich um eine schnelle Entscheidung, damit unsere Soldaten und Diplomaten die Mittel haben, um erfolgreich zu sein", sagte Bush weiter.

Er würde dazu beitragen, die Iraker zur Gewährleistung ihrer Sicherheit zu befähigen und die Voraussetzung für die Rückkehr der US-Soldaten zu schaffen. Allein 1,37 Milliarden Dollar sind für den Schutz der US-Botschaft in Bagdad sowie den Bau eines neuen sicheren Gebäudes vorgesehen.

74,9 Milliarden Dollar des Pakets sind direkt für das Verteidigungsministerium eingeplant. Mit dem Rest sollen Hilfen für die Palästinenser sowie für Pakistan und Polen als Verbündete im Anti-Terrorismus-Kampf und für die Tsunami-Opfer finanziert werden. Nach Angaben des Weißen Hauses sollen in einem Fonds rund 200 Millionen Dollar für die Partner im Kampf gegen Terror bereitgestellt werden. Mit weiteren 200 Millionen Dollar soll die Sicherheit von Ländern unterstützt werden, die Truppen in Afghanistan oder im Irak stationiert haben. Darüber hinaus erhalten Pakistan 150 Millionen und Jordanien 300 Millionen Dollar Direkthilfe.

Vor einer Woche hatte Bush dem Kongress seinen Etatentwurf für das am 1. Oktober beginnende Haushaltsjahr 2005/2006 übermittelt. Das Präsidialamt räumte ein, dass mit dem Finanzpaket das Haushaltsdefizit im Fiskaljahr 2005 auf einen neuen Rekord von 427 Milliarden Dollar getrieben werde. Es wird erwartet, dass Bush ein weiteres Finanzpaket für die Kriegskosten im Fiskaljahr 2006 vorlegen wird, da diese Kosten nicht in seinen kürzlich vorgelegten Haushaltsentwurf für das kommende Jahr eingeflossen sind.

Kommentar hierzu:
Na da freut man sich doch, das es auf der Welt Menschen gibt, die bei so einer instabilen Lage noch den Mut haben zu bauen. Ganz gleich, woran solche Menschen bauen - unsere Kunden bauen - heißt es in der Fernsehwerbung von Wüstenrot. Wahrscheinlich ist GWB Kunde bei Wüstenrot und baut deshalb so fleissig am Defizit. Ich schrieb es schon einmal. Mars Herrscher von 10 in 2: Seine oberste Direktive lautet: Vernichte die realen Werte. ...und er baut und baut und baut weiter ab statt auf.
Die schlechten zumeist harten Konstellationen die die nächsten vier Wochen bis zum 20.03.05 gegeben sind dürften den Goldpreis wieder anziehen lassen., im Gefolge dazu auch das Silber., dann erfolgt die bekannte Merkurkorrektur.
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica

Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

191

Friday, February 18th 2005, 1:01pm

Zum Fall des Bankgeheimnisses

Passend zum Zeitgeschmack, mit Mars im Steinbock und der kommenden Mars/Saturn Opposition auf 21° im Krebs eine Konstellation die um den 07.03.2005 eintreffen soll. Dazu ein treffendes Gedicht von
Erich Kästner:
Vom wohltätigen Einfluß des Staates auf das Individuum.
Die Kleine Freiheit 1950
„Mächtig griff die Zeit ins Rad. Welch ein Fortschritt! Welch ein Staat! Alles wurde nun verstaatlicht: Kunst und Recht und Religion und die sch..öne ( grüne, braune, rote, schwarze, gelbe, rosa ) Farbe und die Freiheit der Person!
Das Gewissen wurde staatlich, der Charakter, die Moral, selbst die Ahnen und die Kinder – endlich war der Staat >total<! Folgend diesem größten Siege, den der Staat errang, entstand der totalste aller Kriege, Weltkrieg römisch Zwo genannt! Krieg nach außen Krieg nach innen, Krieg von oben ward geführt. In dem Buche der Geschichte sind zwölf Seiten reserviert!
Das war der totale Staat – und nun haben wir den Salat! ..........und der Bürger goß die Blumen; denn es ging auch ohne ihn. Alles war für ihn geregelt durch des Staates Apperat. Und der Mensch war sozusagen ein vergnügter Automat.“ ( S.360/361 dtv Lesebuch )

und J.P. Satre meinte hierzu: „Wenn man dem Anderen seiner Identität beraubt, gelangt man ohne Anstrengung zu einer Eigenen – aber Falschen. Das Auslöschen der Person im Anderen bedeutet für den Zerstörer; am Leben zu sein.“

Soviel zur momentanen politischen Debatte in Bezug auf Syrien und dem Iran auf der einen - und Ameika und Israel auf der anderen Seite, die sich solche Krisenherde schaffen um vom eigentlichen Geschehen - dem Dollarverfall - abzulenken.
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica

This post has been edited 1 times, last edit by "Spica" (Feb 18th 2005, 1:04pm)


Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

192

Saturday, February 19th 2005, 10:41am

Betreff Weltgeldbetrug

@hpopth

Quoted

Als Kenndey die Fed verstaatlichen wollte starb er ja eines plötzlichen Todes,


So plötzlich war der damalige Tod von JFK nicht, wie ein Beitrag zeigt. Ereignisdaten sind demnach nicht willkürlich noch zufällig sondern glieder einer Reihe.

Autor: Georg Honer-Schmid
Die Zeit der Ahnen
oder
Similia similibus curentur

......Daß einschneidende Ereignisse, die unsere Vorfahren betreffen, durchaus über mehrere Folgegenerationen weiterwirken, können wir am Beispiel von John F. Kennedy sehen, der am 22.11.1963 in Dallas ermordet wurde.
Sein Urgroßvater Patrick Kennedy starb ebenfalls an einem 22.11.(1858) in Boston, genau so wie John F's. zweiter Urgroßvater James Hickey am 22.11.(1900) (Boston).Deren Nachkommen Patrick J. Kennedy und Mary A. Hickey, also John F's Großeltern väterlicherseits, heirateten eigentlich folgerichtig an einem 23.11.(1887) ebenfalls in Boston.
Diese Wiederkehr von Lebensdaten und ähnliche Phänomene wird in den folgenden Kapiteln genauer untersucht und einer Deutung unterzogen. Dabei wird das Arbeitsmittel der ‚Verbunde' (Combine ) unerwartetes Licht in das häufig verdeckte Geschehen bringen.

Sowenig zufällig, wie der 09.November in der Geschichte des Deutschen Volkes, die einer Länge von 16° Skorpion entsprechen. und die man in der Geschichtslüge verdecken will. Auh weh zwick.
9. November 1918 Abdankung des Kaisers und Ausrufung der Republik
9. November 1923 Hitlerputsch in München
9. November 1925 Hitler gründet die SS
9. November 1938 Reichskristallnacht
9. November 1989 Mauerfall in Ostberlin

Das ganze ließe sich erweitern mit Daten von Chrashszenarien mit Schwerpunkt Oktober.
24.09.1869
· 25.10.1929
· 19.10.1987

Vorausblick: In Anbetracht des Treffens zwischen Putin und Bush in Bratislawa am 24.02. - den Themen Atomstreit, Iran und Syrien läßt sich aufgrund der sehr harten Aspekte in den nächsten 4 Wochen schlußfolgern, das sich die internationale Lage eher verschlechtern und zuspitzen als verbessern wird.
Mars-Quadrat-Jupiter-Quadrat-Saturn. Was also alles in den nächsten vier Wochen in die Wege geleitet wird trägt dieses ungünstige Kennzeichen.
Interessant dürfte diese Konstellation auch für den Immobilienmarkt sein, da die Opposition Mars/Saturn vom Krebs( Wohnen, Heim ) zum Steinbock ( Trennung ) gegeben ist. Werden sich also einige Immobilienbesitzer unter Verlust ( Mars/Saturn) von ihren Werten trennen müssen.
Also von Entspannung keine Spur, obwohl viele Astrologen wegen des Jupiter/Neptun Trigons die Friedensenglein in ihr Horn blasen hören. So kann man höchstens annehmen, dass die Lage aufgrund dieses "inflationären" Aspekts noch nicht eskaliert.

Man müßte halt mal ein Combin zwischen Bush und Putins Daten machen. Was meinst du Tschonko??
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica

Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

193

Monday, February 21st 2005, 10:45am

Combin Realismus und harte Planetenkonstellationen

Quoted

Die schlechten zumeist harten Konstellationen die die nächsten vier Wochen bis zum 20.03.05 gegeben sind dürften den Goldpreis wieder anziehen lassen., im Gefolge dazu auch das Silber., dann erfolgt die bekannte Merkurkorrektur.


Aus der FTD vom 21.2.2005
Edelmetalle: Experten spekulieren auf neue Gold-Rally
Von Wolfgang Wrzesniok-Roßbach

Nach den kräftigen Verlusten der letzten Wochen ( also auch hier war meine Mutung richtig swo.) hat sich die Ausgangslage für das Gold wieder deutlich verbessert. So konnte der seit Anfang Dezember anhaltende Abwärtstrend am Donnerstag durchbrochen werden.

Charttechnisch ist damit der Weg frei für eine Fortsetzung der Hausse, die aber, um nachhaltig zu sein, von einem Anstieg des Euros begleitet sein müsste. Eine erste Hürde bildet jedoch noch immer das Niveau von 428 $ je Unze. Erst, wenn dieses durchbrochen wird, dürfte zusätzliches spekulatives Kaufinteresse aufkommen, das den Goldpreis dann rasch auf das nächste Kursziel bei 432 anheben könnte. Die nächste charttechnische Unterstützung liegt auf der anderen Seite der aktuellen Handelsspanne bei 421 $ je Unze.

Verantwortlich für die Kursgewinne war zuletzt ein steigender Euro, der zeitweise auf mehr als 1,3050 $ stieg und damit um mehr als 2 Cent zulegte. Dass das Metall damit im Wochenvergleich um fast 10 $, gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung aber um gerade einmal 1 Euro zugelegt hat, unterstreicht die hohe negative Korrelation zwischen Dollar und Gold.

Das Silber erreichte bereits am Dienstag das Kursziel von 7,30 $ je Unze. Danach setzten Gewinnmitnahmen ein. In der zweiten Wochenhälfte unternahmen Händler jedoch einen erfolgreichen Anlauf nach oben. Die Handelswoche endete bei 7,35 $ je Unze.
Erster Teil.
Teil zwo.

Treffen Putin vs Bush:
Frage: Wer geht aus dem Treffen als Sieger hervor? und setzt damit dem Treffen seinen Stempel auf? Oder - kommt es zu Gemeinsamkeiten?
Antwort: Nein, es kommt zu keinen Übereinstimmungen, die Kluft ist zu groß. Bush Werbefeldzug durch Europa ist doch eher ein Bittgesang der dem Gang Kaiser Barbarossas nach Rom ähnelt. Seine Reise steht unter dem Vorzeichen von Saturn-135-Uranus. Aus dem einstigen Kreuzzug Europas seines Vorgängers D.W.Eisenhauer könnte der Titel der Biografie diesesmal Lauten: Bittgang Europa.
Das Ziel ist klar: Iran. Nur, der Weg dorthin ist weit und schließlich will GWB der Grosse nicht die selben Fehler begehen wie einstmals bei der Bombadierung Bagdads und dem Untergang des Irak 2003. Wie man sieht hat er also seine Lehren aus dem Alleingang gezogen. Nachdem er vorab seine Scharfmacherin auf seine zukünftigen Gegner ansetzte. Jetzt wirbt Er um Partner.
Den Weg aber vom Kapitol nach Brüssel hätte er - Bush - sich sparen können.
Die Reise steht unter schlechten Vorzeichen. Neben den obenbeschriebenen Saturn/Uranus Konstellation kommt zudem Sonne um 2° Fische hinzu. Astrologisch also der Gang Orpheus in die Unterwelt ( MR ) und deutet allein damit schon das Nichterreichen der Ziele an, Verbündete zu erhalten. Auch Orpheus gelang es nicht Euridike herauf-zuholen. ( Dürfte auch schwer sein bei all den zugeschweißten Gullideckeln ) weil sie sich umblickte. Hinzu kommt das im Raum stehend-schwebende Rekorddefizit.

Vergleicht man nun die laufenden Planeten wie etwa Saturn im Krebs und den Jupiter in der Waage beim Antritt der Reise mit den Geburtssonnen der beiden Präsidenten zum - Putin ( Waage ) und Bush ( Krebs ) so sieht man, das der eine derzeit auf einer Erfolgsserie reitet ( Jupiter in der Waage ) der andere aber in Zeiten der Erfolgslosigkeit und Stagnation zum Nicht-Handeln gezwungen wäre ( Saturn in Krebs ) So läßt sich ganz ohne Direktionen und aufwendigen Methoden das Ergebnis schlußfolgern.
Ein politischer Sieg des russischen Bären gegen den amerikanischen Adler und dessen Absichten steht in der Arena zu Bratislawa bevor. Wie hoch sind hier die Wettquoten?

Ganz offensichtlich läßt sich Bush seine Termine nicht wie sein Vorgänger Reagen astrologisch berechnen. Denn die letzte Woche wäre für solch ein Unternehmen unter Venus-Trigon-Jupiter viel besser gewesen. Also auch hier zieht er statt der guten die schlechten Konstellationen aus dem `Programm´. So was nennt man instiktives gutes Timing.
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica

This post has been edited 1 times, last edit by "Spica" (Feb 21st 2005, 10:56am)


Tschonko

1000g Mitglied

Date of registration: Aug 7th 2004

Posts: 3,791

Location: Österreich

  • Send private message

194

Monday, February 21st 2005, 12:15pm

Bush, Putin und immer wieder der Dollar

Hallo Spica,
eine Konkubine wär mir lieber als eine Combine.
Bei einem Combin nimmt man ja die Mitte zwischen den zwein, kann man dann die persönl. beziehung betrachten. Oder?
Ich hab die daten von putin nicht, soll aber Pluto am MC haben.

Gedanken zur Reise:
Sie startet auf 2° Fisch. Wem will er da Geld rausziehen?

Morgen ist er in deutschland, also am 22.2.. Das ist auch der geburtstag von George Washington. Back to the roots.
Im 6. Solar von George, gültig von 1977-2026 (Rhythmus: 49 Jahre)
wird der Uranos im Jänner 2006 ausgelöst und die Sonne (in Konj. mit Jupiter) im Dezember. Jupiter ist im Juli 2006 dran.
Sonne steht auf 3° Fisch, Uranus auf 1° Ste.
Ich lasse das mal unkommentiert und werde später darauf zurückkommen.

Ich bin ja noch immer mit dem Dollarhoroskop beschäftigt.
Obst das glaubst oder net?
2.4.1792: 7:05 GMT, Philadelphia.

Angeregt durch Alphöttä, der Neptun/Jupiter versucht hat zu deuten und die Auslösungen 1° ist 1 Jahr hab ich mir gedacht, schaust dir mal die Solare ein bisserl an. Rhythmus: 7 und 49, wobei ich auch vor 1792 nachgeschaut habe, also in der Zeit zurückgegangen bin.

Ergebnisse: auszugsweise und zum teil spekulativ.
Ju/Ne in 10 in der waage.
Ne/ju: ein prinzip wird zur Anschauung gemacht. Da das aber nicht geht, weil man den NE nicht zur Anschauung bringen kann, wird es eine Verdrängung, das heißt eine Ideologie.
Der Ju, die Fügung steht in 10, also vor Haus 9, es ist keine Fügung vorhanden, es wird etwas verfügt, es wird etwas geplant.
Der Plan ist, eine Währung zu schaffen, die als eine göttliche scheinen soll, um den Weltreichsanspruch mit dieser währung durchzusetzen.
Bei Ju/Ne fehlen der Uranus und der Saturn, es ist eine Unvereinbarkeit, weil der Ursprung und die Bestimmung fehlen.
Das heißt weiter, das diese Währung nicht gewachsen ist, sondern
im sinne der Staatszusammengehörigkeit (siehe auch Pluto in 2) und des zukünftigen Anspruches des ordo seclorum sorgfältigst geplant und eingeführt wurde.

Ju/NE: Spica hat ja schon ganz richtig von "Der große Betrug" gesprochen, ich möchte erweitern mit
"Der Größenwahn" und "Der Clou" ( der kommt nämlich noch!)


Ich vermute, dass bei diesem Plan auch ein Astrologe beteiligt war, der
deutsche Wurzeln hat und aus dem Dunstkreis der fraternitas germaniae kommt. Also eine mit Stunde und Tag geplante Einführung.

Über den Dollar und seine Symbole wäre hier etwas zu lesen:
http://www.goldseiten-forum.de/thread.php?threadid=1313&sid=

Reihen:
Neptun: Farbe grün, evtl. auch NE/SA, der "Greenback", so wird der Dollar ja bezeichnet.
Neptun: die 13, kommt ja sehr oft vor auf der Note.

Schauen wir uns das Datum der Einführung an: 2. April
Neben dem 9.11. (siehe oben Spica) weiterere wichtige Tage für Deutschland, für Europa bzw das "europäische Reich" sind 1. - 3. April.

2.4.747: Karl d. Große, der Reichsgründer.
1.4. 1815: Otto von Bismarck. 1871 Reichsgründung
3.4.1930: Helmut Kohl, Wiedervereinigung.
3.4.1938: Truman unterzeichnet Marshallplan.
2.4.1917: Kriegseintritt gegen Deutschland unter Wilson.
Wilson hat ja schon ab 1910/11, noch bevor er Präsident war,
an der Einführung der FED mitgewirkt, die dann 1914 mit
FIAT- Money Kredite an England und Frankreich genehmigte,
die ohne diese Kredite den Krieg nicht weiterführen hätten
können.

49 er RHY: Neptun wird 1910 ausgelöst. Warburg und Co. beginnen an der zukünftigen FED zu basteln, die dann am 23.12.1913 eingführt wurde.

Mars in 9 wird am 24.7.1971 ausgelöst. Zerstörung der Reste der Fügung. Oder auch neue Anschauung, neue Verfügung des dollar.
Am15.8.1971 wurde dann die Goldfügung aufgehoben und der Weg endgültig geebnet für die Weltwährung Dollar, die man nun, wie man es braucht, verwenden kann, um Machtansprüche etc. durchzusetzen.
Das war "Der Clou".

USA sind ja das Land, welches schon immer die meisten Ersatzwährungen hatte. Komplementärwährungen gab es bei der Wirtschaftspanik 1837 während des Bürgerkrieges, in den Wirtschaftskrisen 1873, 1893 und 1907.
Über Geld allgemein und Ersatzwährungen, kann ich dieses Buch empfehlen:
Bernard Litaer: "Das Geld der Zukunft"

Wie sich eine goldgedeckte Währung in Kriegszeiten verhält, bzw. wie ein Krieg aus Geld (Gold-)mangel beendet wird, steht in dieser Geschichte aus dem Krieg von 1812.
Auch unter Bezugnahme der oben erwähnten Kredite von 1914:
http://www.kengerbino.com/history_lesson.html

Wer etwas über die Rolle der USA und des Dollars bei der Hilfe zur Machtübernahme Hitlers und auch nach 1933 lesen möchte, sollte sich dieses Buch einmal genauer anschauen:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/34…5097651-0090414

Ein Dollar bleibt eben ein Dollar, egal ob er gedeckt ist oder nicht.
Im Sinne des Plans der Gründer ist es doch viel besser, wenn er nicht gedeckt ist, weil sich der Weltwährungsanspruch viel besser durchsetzen lässt. Und genau das war 1971 beabsichtigt.

Auf jeder US-Note steht folgender Satz:
"This note is legal tender for all debts public and private."
Was soviel heißt wie: Diese banknote ist gesetzliches Zahlungsmittel für alle öffentlichen und privaten Schulden.
Das bedeutet. Wenn man jemandem Geld schuldet und er will den $
nicht annehmen, kann man die Schuld für wertlos erklären und sich vertschüssen.
Das haben die USA schon verinnerlicht.
Man sollte es vielleicht einmal den Asiaten flüstern.

(Das ist nur ein Auszug, weil sich das Thema als sehr vielfältig erweist. In die Zukunft und vor 1792 geht´s dann in Teil 2, falls gewünscht)

Grüße
Tschonko
"Confusion is a word we have invented for an order which is not understood." Henry Miller

Spica

500g Mitglied

  • "Spica" started this thread

Date of registration: Apr 2nd 2004

Posts: 885

Location: Deutschland

Occupation: Freiberufler

  • Send private message

195

Tuesday, February 22nd 2005, 12:00pm

Combin oder Concubine

@Tschonko
Mann, bist du aber bescheiden. Warum nur Eine?
Ja, richtig. Du hast zwei Daten, etwa die von Putin und Bush.. Also für Putin 07.Okt.1952 ( Sonne 13° Waage ) und für Bush jr. 06.July 1946 ( 13°Krebs ) legst beide Daten so zusammen das es eine Combination gibt:
Ein eigenes Energie- oder Ergeignisfeld.
Dann betrachtest du dies wie ein eigenes Ding. Also ein Dinggeschehen. Noch nie gehört? Ein Begriff aus der chinesischen Philosophie.
Um im Beispiel zu bleiben, fällt dann etwa diese Sonne der beiden Radix - Kontrahenten auf einen eigenen Punkt im tropischen Tierkreis. Hier auf: 28°26´ Löwe. Was sagt uns das? Zunächst gar nichts, oder?
Schau es dir mal an.
Interessant ist doch auch, das beide Sonnen so schön miteinander "harmonieren" und trotz aller Bildung und politischen Kalkül einfach aneinander vorbei reden, nicht weil sie unterschiedliche Ziele verfolgen, sondern weil sie diese ihre Ziele mittels eigenen Listen und Täuschungen, die sich auch aus ihrem persönlichen Verhaltenscodex ergeben durchzusetzen versuchen. So wird es dem Krebs Bush nicht gelingen Putin auf eine Sache festzulegen oder gar eine klare Antwort zu erhalten, die er zu seiner persönlichen Sicherheit als Krebs einfach braucht und erwartet. So spielt Putin mit ihm Schach, weicht aus, mit den diplomatischen und unverbindlichen Floskeln der Waagen. Schließlich ist er daran interessiert ein Gleichgewicht der Kräfte, im Sinne eines Ausgleichs herzustellen, während der Krebs ja immer versucht ist sich zu identifizieren. Das dürfte hier schwer fallen. Rußland im Gleichgewicht mit den USA? Hat der noch alle, wird er sich denken.
Läßt man also über diese Concubine mit 28° Löwe die Transite laufen, so sieht man, das im Hinblick auf die nächsten 2-3 Jahre Saturn über deren gemeinsame Sonne läuft. Trägt diese Aussicht dazu bei von Entspannung zu reden? Nein. die Missverständnisse beider Auffassungen `Idendität oder Ausgleich` kommen dann voll zur Geltung. Wann ist dies der Fall?

Saturn steht auf 28° Löwe im August 2007. Fällt dir was auf?
Es kommt also zwischen Putin und Bush in dieser Zeit zu schwerwiegenden Missverständnissen und - für den Fall, das sie bis dahin immer noch Präsidenten ihrer beiden Länder sind, zu diplomatischen Zerwürfnissen deren Grundrisse bereits in diesem Treffen sozusagen aufscheinen werden und auf eine Trennung verweisen: Saturn/Uranus.
Also, was sind in der Weltpolitik schon die 2-3 Jährchen??? Sandkörner in einer gläsernen Sanduhr die schnell verrinnen. Irgendwann muß die Sanduhr umgedreht werden. Was meinte E.Jünger in seiner Sanduhrenzeit hierzu?
Zeit häuft sich in der Tiefe an.
Spica has attached the following image:
  • Sanduhr.jpg
Astrologische Zeitanalysen und Terminplanung
Landschaften der Zeit: spica