Saturday, December 20th 2014, 5:24pm

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to GoldSeiten-Forum.com. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

wef

1000g Mitglied

  • "wef" started this thread

Date of registration: Nov 6th 2005

Posts: 2,757

Location: Bayern

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1,081

Tuesday, March 6th 2012, 10:50pm

Selten so ins Klo gegriffen!

Meine Einschätzung hat sich als total falsch erwiesen. Ich bin momentan völlig ratlos warum. Im Forum ist momentan nichts auch nur halbwegs interessantes zur aktuellen lage zu finden!?

Goofy

250g Mitglied

Date of registration: Mar 29th 2010

Posts: 417

  • Send private message

1,082

Wednesday, March 7th 2012, 3:40pm

wef, ich hoffe Du hattest nur theoretisch und nicht praktisch ins Klo gegriffen und Deine geplanten Käufe noch nicht umgesetzt.

Ich bin immer mehr verunsichert, ob wir überhaupt verwertbare Aussagen über zukünftige POS/POG aus irgendwas rauslesen
können (charts, COt, NAchrichten). Irgendwie ist alles sehr erratisch, gleichzeitig sind die EM Märkte eng, manipuliert und die Art der Manipulation scheint sich zu verändern - wenn Du mit Deiner These recht hast, dass "die Chinesen" jetzt ab und zu mal mit JPM Katz und Maus spielen

Zur Zeit geht meine Denke so:
Fundamental müsste irgendwann (!) Silber steigen (Gold mal nur als Versicherung gewertet) und insofern ein Investment sein, was zukünftig rentabel ist und gleichzeitig bei Inflationären Schüben oder Währungsreformen prima Schutz bietet (bei Defla??).

Darauf wette ich momentan mit
physisch
meinem 100er OS Silber,falls mal durch einen scharzen Schwan die Post abgeht (Sollt ich dann jedes JAhr so ein PenystockHebelPapiers ins Depot legen)

und überlege mir MOMENTAN mich aus den Derivaten LONG zurückzuziehen. Hatte im letzten halben Jahr auch so viel Pech mit dem Timing dass ich mein Rest Bargeld zusammenhalten möchte/muss.
Von warren Buffet und charles Munger habe ich die Einsicht (derzeit) übernommen, dass man lieber lange wartet und dann mit hohem Einsatz wettet, wenn das chance Risiko Verhältnis gut ist. Das bringt mehr als häufige aber niedrige Einsätze bei halbgaren Chancen (und wenn ich keinen Plan für die nächsten POG/POS Entwicklungen habe wären Derivate weniger als halbgar).
Auch wenn ich 2010/2011 mit Derivaten gut im Plus lag war mein HauptTreffer - retrospektiv- dadurch ausgelöst, dass ich 2008 diese Buffet/Munger Weisheit umgesetzt hatte (ohne sie zu kennen) und 2008 meine Lebensversicherung belieh und all mein Geld in EM physisch packte.

Also wäre eine logische Weiterentwicklung (?? ) dass ich jetzt nicht mehr long gehe sondern eventuelle EM Preissteigerungen durch puts absichere denn:
wenn die EM fallen oder seitwärts tendieren will ich nicht long sein
Wenn sie steigen reicht mein physisches eigentlich, insbesondere wenn ich zwischendurch Gewinne mit puts mitnehme.
Dann würde ich sozusagen nicht auf einen Gewinn hoffen (mit longs) bei gleichzeitigem Verlustpotential des Einsatz sondern würde Buchgewinne realisieren (puts) oder laufen lassen (put verfällt, Portfolio wird aber mehr wert)
Das wäre ein deutlich konservativerer Zugang aber, noch so eine Weisheit von Buffet/Munger: entscheidend für die langfristige Performance sind die Fehler die man vermeidet.
Momentan habe ich den Eindruck dass ich den POS auch würfeln könnte, wenn ich darauf mit Kurzläufern wette habe ich also von vornherein schlechte Chancen.

FundamentalPolitisch wird es ja die nächsten Tage richtig spannend, ich lese jetzt auch täglich den von Dir empfohlenen Blog von Harvey Organ. Wenn Griechenland jetzt so pleite geht, dass die CDS greifen (und das dafür zuständige Gremium das auch zulässt) knallt es ja gewaltig. Aber auch das ist alles so unvorhersehbar, dass ich auch hier keine puts auf Aktien riskiere.

So, genug philosophiert, nur damit Du weisst, dass Du immer noch gerne gelesen wirst, auch wenn wenig konkrete Antworten auf Deine postings kommen...
Gruss Goofy

... wie laufen eigentlich Deine Öl Scheine?
ignore (in alphapetischer Reihenfolge, ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Jerome, KROESUS,

wef

1000g Mitglied

  • "wef" started this thread

Date of registration: Nov 6th 2005

Posts: 2,757

Location: Bayern

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1,083

Wednesday, March 7th 2012, 10:59pm

Danke Goofy!

Ich bin real eingestiegen nicht nur planerisch und deshalb momentan etwas hinten.

Deine Erkenntnis eher selten aber dabei mit grossem Einsatz zu wetten, liegt genau auf meiner Linie! Ich hab das übrigens erstmals bei Ian Fleming gelesen. Der James Bond Autor war wohl ein extremer Zocker. Ich bin seiner Meinung, dass Glücksspiel eben Glücksspiel ist und man deshalb den Faktor Glück eben NICHT ausklammern darf! Ein guter Spieler erhöht den Einsatz wenn er eine Strähne hat und vermindert ihn wenn er verliert. Der kranke Spieler macht es genau andersherum, weil er sein Glück zwingen will. Was IMHO immer im Desaster endet...

Übrigens schreibt jetzt Hans Bernecker positiv über Gold! LOL

Ich habe seine Actien Börse jahrelang als Kontrastprogramm zu Sicheres Geld gelesen! Exakt diametral. Er hat nie ein gutes Haar an Gold gelassen. Aber er schreibt jetzt ganz richtig, dass die Chinesen Gold haben wollen und das möglichst günstig. Sie werden alle kreativen Wege gehen um das zu erreichen. Auch von dieser Seite sind also Manipulationen zu erwarten. Allerdings muss die Grundrichtung dabei weiter aufwärts sein! Deshalb halte ich weiterhin Put Absicherungsgeschäfte langfristig für verschenktes Geld. Dafür lieber einen Zock in die Trendrichtung wagen! Auch wenn es deutlich immer schwerer wird. Aber wir lernen ja auch dazu! Oder?

wef

1000g Mitglied

  • "wef" started this thread

Date of registration: Nov 6th 2005

Posts: 2,757

Location: Bayern

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1,084

Wednesday, March 7th 2012, 11:04pm

PS: Im Öl halte ich einen OS auf den 12/2014 Kontrakt. Dieser hat recht wenig mit dem aktuellen Ölpreis zu tun. Deshalb bin ich zwar deutlich vorn, aber nicht genug für eine Gewinnmitnahme. Hab auch kürzlich einen sehr interessanten Bericht gelesen, dass der Ölpreis noch viel stärker saisonal bedingt ist, als die EM Preise. Das Preismaximum ist regelmässig im Mai! Der deutsche Durchschnittsverbraucher Depp würde das nie glauben!

wef

1000g Mitglied

  • "wef" started this thread

Date of registration: Nov 6th 2005

Posts: 2,757

Location: Bayern

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1,085

Wednesday, March 7th 2012, 11:35pm

Harvey Organ

Ich habe schon schwer gerungen, meine Empfehlung zurückzuziehen. Harvey ist von den Fakten zur Comex wirklich spitze! Aber leider viel zu einseitig und wiederholt sich andauernd. Seine Analysen sind so voreingenommen, dass sie nicht lesenswert sind!
Aber als erfahrener Internetsurfer muss man sowas halt einordnen und überlesen.

Goofy

250g Mitglied

Date of registration: Mar 29th 2010

Posts: 417

  • Send private message

1,086

Wednesday, March 14th 2012, 6:25pm

Hi wef,

mich interessiert ob Du Deinen Plan, ab 33 POS per stop-loss Verluste zu realisieren, wahr gemacht hast oder auf bessere Zeiten/
POS hoffst? An der Börse wird ja allgemein empfohlen, schon beim Kauf den Verlust zu berechnen, den man hinzunehmen bereit ist - und dann auch so zu handeln, mit (mentalen/tatsächlichen) stopp losses...Machst Du das so/in diesem Fall?

Momentan scheint sich meine These zu bestätigen, die EM verhalten sich erratisch und der COT hilft aucht nicht mehr so viel...
Andererseits, ursprünglich wolltest Du ja mehrere 10 Wochen Hochs nacheinander sehen, bevor Du invstierst?

Jedenfalls schade um Dein Geld (so Du die Buchverluste realisiert hast)

Gruss
Goofy
ignore (in alphapetischer Reihenfolge, ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Jerome, KROESUS,

Anleger

250g Mitglied

Date of registration: Oct 3rd 2009

Posts: 269

Location: Kanton Graubünden

  • Send private message

1,087

Wednesday, March 14th 2012, 6:35pm

Hallo zusammen,

nachdem ich in den letzten Wochen meine 2-fach und 3-fach gehebelten Long-Silber-Derivate abgestoßen hatte, bin ich heute mit einer kleinen Position wieder eingestiegen. A0V9Y5, 2-fach gehebeltes ETC. Damit, so hoffe ich, wird man langfristig bei diesem Kaufniveau nichts falsch machen können.

VG Anleger
Es kommt nicht nur darauf an, ob der Hebel stimmt, sondern auch die RICHTUNG :!:

Anleger

250g Mitglied

Date of registration: Oct 3rd 2009

Posts: 269

Location: Kanton Graubünden

  • Send private message

1,088

Wednesday, March 14th 2012, 7:00pm

Die Uhrzeit war aber leider nicht optimal, eben waren's sogar mehr als - 5% ungehebelt.
Es kommt nicht nur darauf an, ob der Hebel stimmt, sondern auch die RICHTUNG :!:

This post has been edited 1 times, last edit by "Anleger" (Mar 14th 2012, 7:10pm)


wef

1000g Mitglied

  • "wef" started this thread

Date of registration: Nov 6th 2005

Posts: 2,757

Location: Bayern

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1,089

Wednesday, March 14th 2012, 10:52pm

Goofy,

bekanntermassen bin ich kein Freund von Stop Loss, auch wenn es das letzte Mal super geklappt hat.

Ich bin weiterhin investiert. Kurzfristig mit einer kleinen Position, der aktuelle Verlust wäre aber schmerzhaft. In meiner Strategie muss man grössere Verluste komplett vermeiden. Sie wieder aufzuholen ist halt schwierig.

Die aktuelle Entwicklung verblüfft mich sehr, ich hatte sie die letzten Tage aber irgendwo befürchtet. Das berühmte Bauchgefühl! Noch halte ich sie aber für nicht nachhaltig. Nachdem die Aktienmärkte stetig steigen, wäre ein grösserer Verlust bei den EM wieder was Neues. Aber speziell die Entwicklung beim HUI ist megaentäuschend. Und die Verluste bei den EM Aktien sind viel gravierender als bei den Derivaten. Aber die notorischen EM Optimisten/Naivlinge glauben immer dass (Buch-)Verluste bei Münzen oder EM Aktien irgendwie nicht zählen?

Ich halte aber noch einiges an Cash und habe auch ordentlichen Cash Flow, so dass die niedrigeren Kursen auch erhöhte Chancen bieten. Wenn man nur sagen könnte, wann es nicht mehr runter geht?
Ich gebe Goofy völlig recht: die EM Kurse sind erratisch und der COT bietet momentan wenig Hilfe! Wohl dem der warten kann und über genügend Geduld verfügt!

Goofy

250g Mitglied

Date of registration: Mar 29th 2010

Posts: 417

  • Send private message

1,090

Thursday, March 15th 2012, 9:16am

Hi wef, ich will Dich ja nicht nerven aber EIN Grund für diesen thread ist ja, mit Hilfe desForums besser in seinen AnlageEntscheidungen zu werden.
Warum nimmst Du Dir etwas (Ausstieg bei POS33) so fest vor, dass Du es postest - und kurz danach hältst Du Dich nicht dran?
So schnell kann sich ja Deine Meinung nicht geändert haben.

Früher hast Du auch schon mal geäussert, dass Du bei wider Erwarten fallenden Kursen eher aussteigst und später tiefer wiederkaufst. Was ja vernünftig wäre.
Und am besten mit stopp loss zu realisieren wäre ...

Viele Grüsse

Goofy
ignore (in alphapetischer Reihenfolge, ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Jerome, KROESUS,

wef

1000g Mitglied

  • "wef" started this thread

Date of registration: Nov 6th 2005

Posts: 2,757

Location: Bayern

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1,091

Thursday, March 15th 2012, 11:09pm

Auch wenn die Zeichen schwer zu deuten sind, das Preisniveau bei Silber ist günstig. Die Chancen sind da!

Also Einstieg mit mehr Geld aber sehr konservativ. Basis 30 bis 32, Laufzeit September.

Stop Loss sollte der Kurs (nachhaltig?) unter 33 fallen! Gewinnmitnahme vermutlich bei 38, aber man muss sehen was passiert. Dienstag sollte ja wieder stark werden, wenn JPM nicht mal ein bisschen Abwechslung reinbringen will!

DE3SY4 oder GS9AZZ könnten es werden. Ausser morgen sieht die Welt wieder anders aus!



Ach Goofy, wenn es immer so einfach wäre wie in den Büchern steht!

Ich hatte geschrieben, sollte der Kurs nachhaltig unter 33 fallen. Ist er das? Ich hoffe nicht! Die Angst meldet sich und sagt ja. Der Widerspruchsgeist sagt nein. Rational ist schwer momentan. Automatisches Stop Loss bei 33,00 wäre IMHO völliger Quatsch gewesen, auch wenn es rückblickend vielleicht besser gewesen wäre.
Wenn manche Chartisten sagen der Widerstand verläuft bei 33,142563 USD, so ist das IMHO kompletter Bullshit. Ich teile Woernie's Interpretation, dass es eine Widerstandszone gibt. In diesem Fall auch "tradingrange". Die verläuft zwischen 32,5 und 34,5. Fast alle Kurse seit Ende Januar waren in dieser range. Es liegt in der Natur der Sache, dass es ständig "Abpraller" von dieser Range gibt. Ein automatischer Stop Loss ist dann das dümmste was man machen kann.

Übrigens habe ich am 15.März 2011 den Stop Loss Verlust meines Lebens eingefahren.

Noch hoffe ich, dass meine Strähne hält und nicht so schnell in grosses Pech übergeht!

Goofy

250g Mitglied

Date of registration: Mar 29th 2010

Posts: 417

  • Send private message

1,092

Friday, March 16th 2012, 9:51am

Hi wef,

ich möchte es ja nur verstehen.

Nachhaltig unter 33 heisst dann, längere Zeit (=wie lange) unter 33 oder gilt auch kurz aber tief unter 33 POS.
Wie entscheidest Du was nachhaltig ist. Überlegst Du das vorher oder erst nach Kauf.
Das läuft dann nämlich auf Bauchgefühl raus (was Du ja vermeiden willst) - andererseits setzt Du ja auch auf "Erfahrung" (Unterschied zu BAuchgefühl sehe ich nur bedingt.

Gruss

Goofy

PS: im thread Börsenweisheiten habe ich eine lange Zusammenfassung eines Buches eingestellt, das mich momentan sehr beschäftigt, da es um Quellen von Fehleineschätzungen geht.
wen es interessiert: "das Beste von Charles Munger (Achtung: sehr langer Artikel)"
weiss nicht wie man das verlinkt ohne den ganzen Artikel hier einzustellen...
ignore (in alphapetischer Reihenfolge, ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Jerome, KROESUS,

This post has been edited 1 times, last edit by "Goofy" (Mar 16th 2012, 9:59am) with the following reason: PS eingefügt


Anleger

250g Mitglied

Date of registration: Oct 3rd 2009

Posts: 269

Location: Kanton Graubünden

  • Send private message

1,093

Saturday, March 17th 2012, 1:11pm

Hallo zusammen,

es müsste doch eigentlich auch (hoffentlich bald sinnvolle) Call-Optionsscheine auf relativ sichere Minenwerte geben. Ich habe eben bei Onvista nach Optionsscheinen für Silver Wheaton gesucht und keinen einzigen gefunden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keinen gibt. Was habe ich falsch gemacht?

Ich habe dabei an den einen gedacht, der im daf Einzelaktien mit langfristigen Trends beschreibt und diese gern mit Optionsscheinen begleitet. Ich denke, dass dieses Jahr beginnend man das mit Call-Optionsscheinen für EM-Aktien gut tun kann. Was haltet Ihr von der Idee? Oder vielleicht ein Call auf den XAU, muss gleich mal gucken, ob es das gibt. Der XAU sollte dynamischer als der HUI sein, weil er einige Silber-Werte beinhaltet. Seht Ihr das auch so?

LG Anleger

P.S. Bin über's Forum fündig geworden: http://www.canadianwarrants.com/company/SLW.html (allerdings noch nicht kapiert, z.B. wie die Bewertung rechts in der Tabelle entsteht, wenn man links auf 'Optionsscheine' und dann auf 'Silver Wheaton' geht). Call auf Barrick Gold, LZ bis 12/2015! (Thread: Call auf Barrick).
Es kommt nicht nur darauf an, ob der Hebel stimmt, sondern auch die RICHTUNG :!:

This post has been edited 6 times, last edit by "Anleger" (Mar 17th 2012, 1:57pm)


Goofy

250g Mitglied

Date of registration: Mar 29th 2010

Posts: 417

  • Send private message

1,094

Sunday, March 18th 2012, 11:14am

dies und das

@anleger, Derivate auf silver wheaton habe ich auch nicht gefunden. Allerdings wirkt der Besitz dieser Aktie vermutlich sowieso als Hebel auf die POS ENtwicklung UND hat kein Emittentenrisiko.

Der Silberjunge hat Mittwoch KO Scheine Silber zu 24,80 und 25,80 gekauft, meint dass weitere Absacker höchstens wohl bis 31,- Dollar gehen.
Er äussert sich auch zur Performance des NEFFGold und Silberfunds der von 40 auf 400 Franken gestiegen war und wieder beim Ausgangsniveau dümpelt. Er meint, Neff habe vermutlich den Fehler gemacht, bei ansteigendem POS im April 2012 nicht rechtzeitig zu verkaufen, ein Drittel wieder in neue OS mit höherer Basis zu stecken um so Gewinne zu sichern und überproportionale Gewinnchancen zu sichern. Jedenfalls meint er, dass man OS aus dem Geld immer nach diesem Muster sichern sollte, wenn sie ins Geld laufen: Verkaufen, Teil-Gewinn sichern und wieder OS aus dem Geld kaufen. Er hat immer eine Mischung aus Derivaten: KO,OS, Hebel ETFs, insofern bezog sich er Rat vor allem auf den Neff Fond, der wohl viel Geld in OS 50 hatte, die es dann später zerriss.

Harvey Organ: meint in seinem Samstag Blog das Gold bullish ist, Silber mehr als letzte Woche (???)

Ich sehe den COT Report nicht als so unterschiedlich zu dem letzter Woche, aber er hat da viel mehr DetailArbeit/Wissen/Fähgkeiten.

Nächste Woche scheinen ja auch die CDS aus Griechenland miteinander verrechnet zu werden. Wer, wie ich letzte Woche, zu viel im Internet surft bekommt jede Woche Gründe mitgeteilt, warum JETZT die (finanzielle) Welt untergeht und man die Luft anhalten sollte. Bin schon ganz blau im Gesicht.Gruss Goofy
ignore (in alphapetischer Reihenfolge, ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Jerome, KROESUS,

wef

1000g Mitglied

  • "wef" started this thread

Date of registration: Nov 6th 2005

Posts: 2,757

Location: Bayern

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1,095

Monday, March 19th 2012, 11:20pm

Erstmal: morgen und übermorgen könnten wichtige Vorentscheidungen für die EM Kurse bringen. Der EUR/USD hat schon kräftig nach oben gedreht. POS ist zurück im entscheidenden Kursband. Dienstag war die letzten Wochen immer stark, Mittwoch schwach. Je nachdem wieviel Momentum der POS, POG morgen gewinnen kann, könnte das über den schwachen Mittwoch tragen?

Der Ölpreis ist auch wieder stärker. Der Nasdaq 100 Index hat ein neues 10 Jahres Hoch!!!!!!!!!!!!!! erreicht. Wer hätte sowas gedacht? Der Nasdaq ist ein sehr zuverlässiger Konjunkturindikator und immer der Vorläufer in den Indices. Auch der S&P 500 als der wichtigste Aktienindex bei Weitem hat ein 3 Jahres Hoch und hat sich seit Anfang 2009 fast verdoppelt. Hier wurden etwa 7 Billionen USD "zurückerschaffen". Fast die gesamten Staatsschulden der USA. Es sieht so aus, als könnte sich die USA wirklich am eigenen Schopf aus dem Schuldensumpf ziehen.

Das sind vor Allem für den POS wichtigen Vorlagen. Im Gegensatz dazu, die völlig enttäuschende Bewertung der EM Minen. Nach meiner Erfahrung der letzten 5 Jahre haben die Minen aber keinerlei "Vorläuferfunktion" für die Preise (mehr). Ganz im Gegenteil, sie laufen nach! Und manchmal korrelieren sie gar nicht mehr. IMHO auch wieder ein Paradigmenwechsel. Und man sollte hier endlich mal veraltete Weltbilder überdenken.

Der wichtigste Vorläufer Indikator für den POS ist IMHO der Kupferpreis. DAS Konjunkturbarometer schlechthin. Er ist in einer Seitwärtsrange an der oberen Kante angelangt.

Der logische Tipp in dieser Situation sind die grossen Minenaktien. Einige Goldminen zahlen inzwischen recht ordentliche Dividenden. Das sollte das (weitere) Kursrisiko stark verringern.