Friday, August 29th 2014, 6:02pm

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to GoldSeiten-Forum.com. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Festus

500g Mitglied

Date of registration: Jun 15th 2010

Posts: 732

  • Send private message

5,056

Thursday, January 19th 2012, 3:48pm



PS: Gibt es eigentlich in der Chartanalyse die erste Ableitung? Als Mass für die (Preis-)veränderung?


dann wäre ja die Funktion der Chartkurve bekannt [smilie_denk]

Klaus_H.

500g Mitglied

Date of registration: Dec 25th 2009

Posts: 747

  • Send private message

5,057

Thursday, January 19th 2012, 4:10pm


PS: Gibt es eigentlich in der Chartanalyse die erste Ableitung? Als Mass für die (Preis-)veränderung?


Die erste Ableitung des Preises nach der Zeit zum Zeitpunkt t IST die Veränderung des Preises pro Zeiteinheit zu diesem Zeitpunkt.

Allerdings nur im Grenzfall unendlich kleiner Intervalle. Und da fangen die Schwierigkeiten an, denn du kriegst nicht in beliebig kleinen Zeitabständen einen Preis und schon gar nicht einen nach üblichen Börsenkriterien allgemeingültigen. Nun kann man sagen, dasselbe gilt für Meßwerte aus Mechanik oder Elektromagnetismus, also Gebieten, in deren Theorien es von Differentialgleichungen nur so wimmelt. Aber dort GLAUBT man fest, daß der reale Prozeß stetig und differenzierbar verlaufe (zumindest hinreichend(!) stetig(!) ) und hat im Laufe der Zeit viele plausible Argumente dafür gesammelt. Die Elliott-Leute aber glauben beispielsweise, daß der Preisverlauf bis ins kleinste Zeitintervall hinein fraktal sei - und dann könnte er prinzipiell nicht eine differenzierbare Funktion der Zeit sein (vermutlich noch nicht einmal eine stetige, aber das ist mir jetzt zu schwierig). Praktisch sind 'Gaps' schon qualitativ nicht mit Differerenzierbarkeit zu vereinbaren und 'Spikes' werfen große praktische Probleme auf.

Und schon haben wir 'die Mathematik' entzaubert und sind zurück im Thema: wie interpretiert(!) man Charts? Wie sagte doch noch Faust zum Thema: 'Hier steh ich nun...'

Gruß
Klaus_H.

This post has been edited 1 times, last edit by "Klaus_H." (Jan 19th 2012, 4:11pm)


fritz

100g Mitglied

Date of registration: Aug 1st 2007

Posts: 243

Location: Stuttgart

Occupation: Pensionär

  • Send private message

5,058

Thursday, January 19th 2012, 6:08pm

Man kann doch jedenfalls die Veränderung des Preises von einem Zeitpunkt bis zum nächsten (z.B. von jedem Tagesschlusskurs bis zum nächsten) feststellen und graphisch darstellen. Wef, hast Du das gemeint?
Was mir noch nie klar wurde: Warum die Charttechniker so eine starke Präferenz für gerade Linien haben. Womöglich noch in Darstellungen mit logarithmischer Skala. Wo gibt es denn in der Realität (außerhalb des Mathematikunterrichts) lineare Zusammenhänge?

Gruß! Fritz

Klaus_H.

500g Mitglied

Date of registration: Dec 25th 2009

Posts: 747

  • Send private message

5,059

Thursday, January 19th 2012, 7:06pm

Man kann doch jedenfalls die Veränderung des Preises von einem Zeitpunkt bis zum nächsten (z.B. von jedem Tagesschlusskurs bis zum nächsten) feststellen und graphisch darstellen. Wef, hast Du das gemeint?
Was mir noch nie klar wurde: Warum die Charttechniker so eine starke Präferenz für gerade Linien haben. Womöglich noch in Darstellungen mit logarithmischer Skala. Wo gibt es denn in der Realität (außerhalb des Mathematikunterrichts) lineare Zusammenhänge?


Überall. Nimm an, der Zusammenhang zwischen x und y sei sehr verwickelt und insbes. nichtlinear, aber du kriegst es in den Griff, y als Funktion f(x) darzustellen. Nenne f(x) einfach F, Dann hast du y=1*F, also eine lineare Beziehung zwischen y und F. Das reale Problem y(x) aber wurde in der Rechnung an eine andere Stelle verlagert.

Ähnlich ist es mit dem Ersatz der Ableitung (Differentialquotient) durch Differenzenquotienten. Willst du (minütliche Preisdifferenz)/Minute, (tägliche Preisdifferenz)/Tag, (wöchentliche Preisdifferenz)/Woche, (jährliche Preisdifferenz)/Jahr als relevante Kenngröße auftragen und interpretieren? Das mußt du dir aussuchen, d.h. du bestimmst selber, was du als 'Ableitung' behandelst. Aber welche von den vielen möglichen ist aussagekräftig und wofür?

Einfach wäre es, falls alle diese Quotienten gleich wären, d.h. der Preis eine streng lineare Funktion der Zeit. Dann würden alle reich, entweder als Longs oder als Shorts.

Gruß
Klaus_H.

thobaffin

500g Mitglied

Date of registration: Aug 19th 2005

Posts: 544

Location: Deutschland, Stadt mit Hafen, mit viel reichen Leuten, aber auch vielen Dummen.

Occupation: nix mehr

  • Send private message

5,060

Thursday, January 19th 2012, 8:04pm

Diverse Goldminenaktien schmieren ganz schön ab.
Leider weiß ich nicht wie ich hier ein Graphik reinstellen kann, aber jeder kann ja mal schauen was die Barrick und die Newmont in den letzten Tagen so gemacht haben.

Ahnt da jemand eventuell was und verkauft vorsorglich? ;(
Es kommt wie es kommen muss - Gold wird eine fünfjährige Korrektur vollziehen - und zwischendrin gibt es nur eine Bären-Rally (2014-15). ;(
DAX: Ich erwarte ein schwächeres drittes Quartal 2014, aber noch keinen Crash. :|
...
Lieber blass um die Nase, ^^ - als nass um die Blase. :wacko:

LuckyFriday

1000g Mitglied

Date of registration: Sep 3rd 2005

Posts: 4,362

Location: CH

  • Send private message

5,061

Thursday, January 19th 2012, 9:58pm

Nein, oh nein, das kann nicht sein!
Dateianhänge anklicken, dann ist doch alles intuitiv klar!
Am einfachsten kopierst du deine Grafik auf deinen Desktop, da sie dort am einfachsten zu finden ist.
Das könnte sogar meine computerhassende Partnerin fertigbringen....

Gruss!
LF
"Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
"Das Internet ist ein grosser Misthaufen...mit ein paar Perlen drin" Autor unbekannt

woernie

1000g Mitglied

  • "woernie" started this thread

Date of registration: Nov 30th 2006

Posts: 2,400

Location: Stuttgart

  • Send private message

5,062

Thursday, January 19th 2012, 10:58pm

Falscher Ansatz !

PS: Gibt es eigentlich in der Chartanalyse die erste Ableitung? Als Mass für die (Preis-)veränderung?



Wie heisst es immer lapidar ? Charttechnik ist keine Wissenschaft...(und auch keine Kunst)

Preiskurven sind schlicht Ausdruck von Interaktion, von Tauschhandlungen zwischen Menschen aus Fleisch und Blut. Diese sind nicht streng rational begründet. Keinesfalls folgen sie mathematischen Gesetzmäßigkeiten. Am Markt treffen Käufer und Verkäufer aufeinander. Beide sind 'Spekulanten' mit zukünftigen Erwartungen. Der Käufer spekuliert auf eine steigende Preiskurve. Der Verkäufer auf eine fallende. Beide sind 'gewinnorientiert'. Der Gewinn versetzt den Spekulanten in Stimmung. In gute Stimmung. Große Gewinne versetzen ihn in sehr gute Stimmung... und daraus wird Gier. Verluste versetzen ihn in Furcht. Furcht/Angst/Gier/Sorglosigkeit sind Emotionen die im Chart Ausdruck finden. Der Chart ist das 'kollektive' Gedächtnis des Marktes . Und weil er keinen formalen, mathematischen Gesetzmäßigkeiten folgt, muss er Raum für Auslegungen lassen.

@fritz

das mit den geraden Linien ist ganz einfach, wenn man's seinem Wesen nach verstanden hat . Ich versuch's mal mit Worten. Nehmen wir eine beliebige Preiskurve. Sie beginnt bei 10 . Sagen wir der Emissionskurs einer Aktie. Die Preiskurve läuft auf 20. Die Emissions- Käufer sitzen auf 100 % Gewinn und rechnen mit mehr. Alle die zwischen IPO und 20 gekauft haben sitzen auf (mehr oder weniger großen) Gewinnen. Bei 20 setzt eine größere Korrektur ein. Der Preis fällt zurück auf 12. Wer zwischen 12 und 20 gekauft hat, sitzt nun plötzlich auf Verlusten. Und die IPO Käufer bei 10 sind zwar noch im Gewinn. Aber sie würden sich gerne in ein Körperteil beissen das mit Ar...anfängt und nicht der Arm ist, weil sie nicht bei 20 verkauft haben. Was wird wohl passieren wenn der Kurs zurück auf 20 läuft ? Bei 20 spätestens wird sich der eine oder andere IPO Käufer an die 'Torheit' beim letzten Mal NICHT verkauft zu haben erinnern. Zumindest der lernfähige Teil der IPO Käufer. Das heisst hier wird es zu Verkäufen kommen von Anlegern mit größeren Gewinnen. Aber auch Käufer die zuvor bei 18/19/20 gekauft hatten und zwischenzeitlich durch die Depression großer Verluste gegangen sind , werden sich ihrer Schmerzen erinnern und eine gewisse Verkaufsbereitschaft entwickeln. Bei 20 liegt also ein Widerstand, definiert durch das alte Hoch, durch die Verkaufsereitschaft diverser Marktteilnehmer....und so kann sich die Geschichte beliebig oft wiederholen....auf diese Art lassen sich auch andere gerade Linien psychologisch herleiten, egal ob sie von 'oben' definiert werden (Unterstützungen) oder von 'unten' (Widerstände).

Neben diesen horizontalen Linien , die wie gesagt strentg psychologische Ursachen haben, gibt es andere, nämlich 'schräge' Linien. Die 'leben' m. E. davon, dass sie von der Gemeinde der 'Chartbetrachter' gemeinsam erkannt und 'gewürdigt' werden (selffullfilling prophecy)...und dann gibt es noch so Sachen die einfach 'funktionieren', wie beispielsweise FiBos..und .kein Schwein kann Dir sagen wieso...


:rolleyes:
-------------------------------------------------------
--------------------------------------------
--------------------------------
--------------------
-----------
----
Gold - die Freiheit nehm' ich mir !

Koala

500g Mitglied

Date of registration: Mar 10th 2006

Posts: 851

Location: Panguna

  • Send private message

5,063

Friday, January 20th 2012, 8:08am

Die FiBos stecken in uns drin. Hat vielleicht ein Gentechniker von ausserhalb unserer Milchstraße in uns einprogrammiert.

Habt ihr schon einmal eure Körpergröße vom Bauchnabel nach oben bzw. nach unten zur Gesamtgröße ins Verhältnis gesetzt?
Machen und staunen ;)

edit:
Hat´s schon jemand ausprobiert?
Ist es zufälligerweise 0,382 : 0,618 ?
Meine Bewertungen: Koala

Meine Angebote:
Gold - Silber - Flohmarkt

This post has been edited 1 times, last edit by "Koala" (Jan 20th 2012, 3:05pm)


nuggetier

500g Mitglied

Date of registration: Oct 18th 2005

Posts: 624

  • Send private message

5,064

Friday, January 20th 2012, 12:03pm

31$ erweisen sich bei Silber als vorerst zu harte Nuss.
Platin und Silber haben eine sehr ähnlichen Kursverlauf und deuten auf ein langsames Auslaufen in einer Seitwärtsbewegung hin, mit möglichem sehr schmalen Dreieck.
________________ ~~~ DAX in 2013 bei über 8000, in 2014 bei über 9000 ! ~~~
.
_______ :rolleyes: >> "Nicht reichliches Einnehmen, sondern sparsames Ausgeben macht reich!" << :rolleyes:_______

This post has been edited 2 times, last edit by "nuggetier" (Jan 20th 2012, 12:07pm)


zahedan

250g Mitglied

Date of registration: Nov 22nd 2006

Posts: 410

  • Send private message

5,065

Friday, January 20th 2012, 12:59pm

technisch gesehen müsste er nochmal auf 29 runter bevor es zu irgendeinen ausbruch kommen sollte.

DrK

500g Mitglied

Date of registration: Oct 26th 2006

Posts: 962

Location: Obafrangn

Occupation: Gold- & Silberjäger

  • Send private message

5,066

Friday, January 20th 2012, 3:57pm

@ Koala : Es lebe der Goldene Schnitt. Grüße.
DrK

For my money give me gold not dollars.

megane26

100g Mitglied

Date of registration: Nov 7th 2009

Posts: 209

  • Send private message

5,067

Friday, January 20th 2012, 6:32pm

Intradayreversal + Ausbruch! Jetzt ist bei Silber sogar Luft bis in den Bereich von 33,70€!
Neid muss man sich erarbeiten - Mitleid bekommt man geschenkt!

Über 50 x erfolgreich gehandelt u.a. mit: silberraffzahn, cyberworky, absolut beginner, TimTaler, tulius destruktives, moondance, Konterbande, blindfisch61, silbermogul, rohstoff, Flo, Sirkuflex, silberfinger007, mausersgold, SirVival, Silberguru, Brainwashed, scanner, juergen122, Magick, Vajra, FlorianGeyer, speedsnail, mike-gold

J@stin

250g Mitglied

Date of registration: Apr 16th 2009

Posts: 418

  • Send private message

5,068

Friday, January 20th 2012, 7:14pm

Intradayreversal + Ausbruch! Jetzt ist bei Silber sogar Luft bis in den Bereich von 33,70?!


Lars Lindgren, einst Chefchartanalyst bei Sinclair wusste es schon gestern das GOLD ausbricht... :thumbsup:


evtl. anmelden !!!

http://www.gullprat.no//analyse.php?anal…8271b3508d49f59

http://www.gullprat.no//analyse.php?anal…8271b3508d49f59
„In die Börse muß man gehen wie in ein kaltes Brausebad: schnell hinein und schnell wieder heraus.“
Salomon Rothschild (1774-1855), östr. Bankier

DrK

500g Mitglied

Date of registration: Oct 26th 2006

Posts: 962

Location: Obafrangn

Occupation: Gold- & Silberjäger

  • Send private message

5,069

Friday, January 20th 2012, 7:35pm

Sonntag, 15. Januar 2012, 18:45
Bogen-Update vom 15.01.12
" Beim Gold entstanden im neuen Aufwärtstrend, der ab dem Tief vom 29. Dezember 2011 begann, ein Zyklus Nr. 1 und das Hoch des Zyklus Nr. 2. Eine unter diesen beiden Zyklen eingezeichnete Trendlinie zeigt an, dass der Kurs recht steil ansteigt. Somit dürfte demnächst der große Chartkeil nach oben hin durchstoßen werden und der weitere Weg nach oben frei sein. "

Und Bogen prognostiert es schon seit Wochen.

Hin oder her, schön wenn es weiter geht. Grüße.
DrK

For my money give me gold not dollars.

bettelmann

1000g Mitglied

Date of registration: Mar 27th 2009

Posts: 2,434

  • Send private message

5,070

Friday, January 20th 2012, 9:29pm

Der - BALTIC DRY INDEX (link inside) sieht jetzt nicht wirklich gut aus ...

Snapshot 20.01.2012:


Sieht böse aus, dürfte fast tiefster Stand seit 2008 sein ... oder sogar drunter. :huh:

Gruss

bettel
Important information of the German "Propaganda Ministry":

- Gold ist ein barbarisches Relikt und man kann es nicht essen!
- Gold bringt keine Rendite und auch keine Zinsen!
- Gold kann fallen und außerdem ist Gold böse!
- Gold kann verboten werden, um das Volk zu schützen!

- Mehr als 1000 Gründe die für Geld sprechen: "Hier ist Ihr Geld sicher (FBL)!" :D