Monday, December 22nd 2014, 8:21pm

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to GoldSeiten-Forum.com. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Di=a!na

1000g Mitglied

  • "Di=a!na" started this thread

Date of registration: Sep 1st 2010

Posts: 3,847

  • Send private message

1

Thursday, February 17th 2011, 12:21pm

Wirtschafts- und sozialpolitischer Paradigmenwechsel

Der heute von D. Siebholz veröffentliche Artikel in den GS sollte eine Diskussion wert sein. - Er verdeutlicht nochmals den seit Mai 2010 stattfindenden Paradigmenwechsel und seine zukünftig erheblich spürbareren Auswirkungen auf alle in D lebenden Bürger.

http://www.goldseiten.de/content/diverse…p?storyid=15456
Lieber Gott, lass Hirn regnen!

This post has been edited 1 times, last edit by "Di=a!na" (Feb 17th 2011, 12:22pm)


niederbayer

1000g Mitglied

Date of registration: Aug 7th 2010

Posts: 1,828

Location: US-Zone

Occupation: metallbranche

  • Send private message

2

Thursday, February 17th 2011, 12:33pm

Der heute von D. Siebholz veröffentliche Artikel in den GS sollte eine Diskussion wert sein. - Er verdeutlicht nochmals den seit Mai 2010 stattfindenden Paradigmenwechsel und seine zukünftig erheblich spürbareren Auswirkungen auf alle in D lebenden Bürger.

http://www.goldseiten.de/content/diverse…p?storyid=15456
zeit wird es alle mal dafür auch wenns weh tut, mit z.b sowas hier bald aufhört
http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/…weltweiten.html

Di=a!na

1000g Mitglied

  • "Di=a!na" started this thread

Date of registration: Sep 1st 2010

Posts: 3,847

  • Send private message

3

Thursday, February 17th 2011, 1:36pm

Ich kenne die alten Zahlen nicht. Wer hat das geschrieben? Oder bin ich blind? - Wie dem auch sei, die neueren Zahlen kann ich nachvollziehen.

Erst mal muß ich tief Luft holen. Mir wird ganz schlecht.
Lieber Gott, lass Hirn regnen!

Patou

1000g Mitglied

Date of registration: Feb 6th 2010

Posts: 2,063

  • Send private message

4

Thursday, February 17th 2011, 2:35pm

zeit wird es alle mal dafür auch wenns weh tut, mit z.b sowas hier bald aufhört
http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/?weltweiten.html


Interessante Seite - Danke für den Link-Tipp [smilie_blume] ... ich fand u.a. diesen Artikel dort recht lesenswert: http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/…mmensverteilung

Auszug hieraus...

Quoted


Wenn einige Politiker heute sagen, die Deutschen wären reich und hätten im Durchschnitt 100.000 € auf dem Sparkonto, dann kommt diese Zahl nur zustande, weil einige wenige Bürger des Landes ungeheuer viel haben. Die Rechnung der Politiker geht nur auf, weil sie fälschlich einfach alle Sparguthaben durch alle Personen oder Haushalte teilen (sog. arithmetischer Mittelwert). So kann man aber nicht vorgehen. Wenn einer alles hat und der andere nichts, dann hat eben nicht im Durchschnitt jeder die Hälfte.

Die reichsten 95 Deutschen hatten 1992 zusammen 233 Mrd auf der hohen Kante. Dies entspricht dem Lebensarbeitsverdienst von 150.000 Normalverdienern. 10% der reichsten Haushalte Deutschlands besitzen 40% des deutschen Gesamtvermögens, während die unteren 50% der Haushalte sich 5% des Gesamtvermögens teilen müssen.[27] Bei der Errechnung des Durchschnittseinkommens muss man deswegen anders vorgehen und den sog. Medianwert ermitteln, also den Wert, bei dem 50% der Haushalte darüber und 50% darunter liegen. Dann sieht man, dass der Durchschnittsbürger gerade mal 5.000 € an Ersparnissen hat (vgl. Abb. 36). Und nur 4% der Deutschen haben ein Nettovermögen über 25.000 €, 96% der Deutschen gehören inzwischen zur anderen Seite, zur Unterschicht.

(...)

Die OECD warnt Deutschland denn auch vor steigender Altersarmut. Laut einer Studie der OECD von 2007 sinkt in Deutschland das Rentenniveau unter den Durchschnitt anderer Länder. Bei den Renten der Geringverdiener liegt Deutschland an der letzten Stelle der 30 OECD-Länder.[33] Und die Politiker planen weitere Verschlechterungen der Lebensqualität im Alter, diskutieren eine Sockelrente von 410 €.[34] Die restliche Versorgung zu erlangen soll dann jedem selbst überlassen sein.

Angesichts der wachsenden Armut einerseits und der sinkenden Renten andererseits haben in den letzten Jahren sogar schon die Verbrechen von Personen über 60 Jahren spürbar zugenommen. Im Jahre 2004 begingen die über 60-Jährigen 160.000 Straftaten, vornehmliche Diebstähle und Betrügereien.[35]

In diesem Zusammenhang sind Armutsgrenze und Existenzminimum zu unterscheiden. Die Armutsgrenze liegt für Deutschland gemäß der EU-Definition bei 800 €/Monat für einen Alleinlebenden.[36] Die darunter befindliche Grenze des Existenzminimums (ca. 320 €) markiert quasi die Todeszone, d.h. den Geldbetrag, den jemanden braucht, um in Deutschland überleben zu können. So gesehen lässt sich feststellen, dass etwa die Hälfte aller Rentner in Deutschland in Armut leben, und dass die deutschen Sozialhilfeempfänger an der Todesgrenze gehalten werden.


... klingt wirklich nach einem Paradigmenwechsel ...
GLG Patou

"Der Fluss, der über die Ufer tritt, wird gewalttätig genannt, das Ufer, das ihn eindämmt, aber nicht"
Bertholt Brecht

Di=a!na

1000g Mitglied

  • "Di=a!na" started this thread

Date of registration: Sep 1st 2010

Posts: 3,847

  • Send private message

5

Thursday, February 17th 2011, 4:19pm

Ahhh, du ungebildeten Leser dieses Threads müssen erklärt bekommen, was ein Paradigmenwechsel ist? Und das von Wiki...... Nun denn, wannst moanst.
Lieber Gott, lass Hirn regnen!

Noma

500g Mitglied

Date of registration: Mar 25th 2010

Posts: 965

Location: Schwabenlandis-Nomadistan

Occupation: Frei+Privat

  • Send private message

6

Thursday, February 17th 2011, 4:41pm

Quoted

.....Sozialhilfeempfänger an der Todesgrenze.....

:hae: hab ich was verpaßt ??
soo einfach Nutto+Bretto, mit+ohne Wohnung+KKV++etc verwechselt ?

Aber vielleicht gibts ja wirklich mal n Paradigmenwechsel in der Sozialindustrie ..
+ vor allem in der Resozialisierungsindustrie ..
+ in der Therapieen-Industrie
ganz einfach mit einer Beschäftigungsgarantie für alle Arbeitsfähigen, etwa von Bürgerarbeit für die "Lieben" bis zu Bergwerk für die Bösen.

Na - und Kapitalverkehrskontrollen haben wir ja bereits.
Vielleicht gibts ja auch mehr Transportkontrollen für die "Guten" - mit dem Erfolg vermehrter Hinterfragung von Systemen,Systematiken+Systemteilhabe.
Den "Blöden" wird natürlich vorher alles abgenommen+weggepfändet, aber die haben ja bis dahin aktiv und mit ihren Steuern+Renten das alles unterstützt+finanziert, denen ihr Paradigmenwechsel kommt wie immer zu spät.
„Niemand ist verpflichtet sein Vermögen so zu verwalten oder seine Ertragsquellen so zu bewirtschaften, dass dem Staat darauf hohe Steuern zufließen."
Preußisches Oberverwaltungsgericht 1906
+: Die Sklaven "leiden"(=erfreuen sich) am sogenannten Stockholm-Syndrom.

ocjm

1000g Mitglied

Date of registration: Sep 18th 2009

Posts: 1,218

  • Send private message

7

Thursday, February 17th 2011, 5:03pm

Nutto Bretto hahaha

Volker Pispers läßt Grüssen:

http://www.youtube.com/watch?v=thQBq-jLulI

2007 aber immer noch sehr aktuell.

Theo

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 1st 2006

Posts: 1,843

  • Send private message

8

Thursday, February 17th 2011, 5:06pm

Quoted

Daß der Median der Vermögensverteilung bei 5000 Euro pro Haushalt liegt, glaub' ich übrigens hinten und vorne nicht, das ist doch böse linke rechte Propaganda
Aus sicherer Quelle wurde uns zugetragen, daß ein gewisser Milly den Statiskern gefälschte Berichte über einen großes Goldlager in Patous Besitz zugespielt hat und im GS Forum durch geschickt Lancierung von Nebelkerzen von seiner Täterschaft ablenkt.

Quoted

Im Durchschnitt verfügten im Jahr 2007 alle Personen ab 17 Jahren über ein Nettovermögen von 88.000 Euro. Der Median der Vermögensverteilung, also der Wert, der die reiche Hälfte von der ärmeren trennt, lag allerdings bei nur 15.300 Euro – anders formuliert verfügte die Hälfte der Erwachsenen über ein Vermögen von weniger und die andere Hälfte über ein Vermögen von mehr als 15.300 Euro.
Jo mei, trau keiner Statistik, die nicht von dir selbst auf Zielorientierung abgeklopft wurde.

:thumbsup:

Edit: Hallo Graxxie, Klappern gehört zum Handwerk. Du weißt ja nicht, wie die Gewichte ausgewählt wurden. Fließt das Körpergewicht mit in die Anzahl der Personen ein? Woher wissen die das alles? Hast du mich verraten? Falls ich gefragt werden, beseitze nur Hösenknöpfe aus Horn und das Wenige, was ich bei mir trage.

This post has been edited 2 times, last edit by "Theo" (Feb 17th 2011, 5:33pm)


Königswasser

1000g Mitglied

Date of registration: Apr 10th 2008

Posts: 2,742

  • Send private message

9

Thursday, February 17th 2011, 5:20pm

Mein Freund Königswasser :sleeping: - könntest Du den verehrten Damen mitteilen, daß sie bei "Sklaven-ohne-Ketten"-Blogspot auf eine bitterböse rechtsextreme Seite von ewig-gestrigen Wiederbetätigern geraten sind? :sleeping:
Warum sollte ich? Der Mann kann wenigstens Quellen zitieren ... da hat er unserem Gutti schon mal was voraus ... ;)

Zu den Zahlen der Vermögens- und Einkommensverteilung siehe: Wochenbericht des DIW [pdf]

Darauf basierend der Einkommensmedian:

n.b.: Daten basieren auf 2002, also danach 8 Jahre Inflation und Umverteilung
"Wer nichts weiß, muß alles glauben" (M. v. Ebner-Eschenbach)

Königswasser

1000g Mitglied

Date of registration: Apr 10th 2008

Posts: 2,742

  • Send private message

10

Thursday, February 17th 2011, 6:24pm

Brutto und Netto unterscheiden ist ja schwierig, Ersparnisse/Vermögen und Einkommen aber wohl auch
Für mich zumindest nicht, deshalb steht oben über meiner Grafik auch Einkommensmedian. Die andere Sache ist die, dass der Blog-Mensch den Vermögensmedian mit 5.000 angibt, wohl aber 15.000 hätte schreiben müssen (genau die Zahl steht auch in der oben verlinkten PDF).

Das ist vermutlich nur ein Tippfehler des Bloggers ... also mach dich locker ... Milly-Maus ... :D
"Wer nichts weiß, muß alles glauben" (M. v. Ebner-Eschenbach)

bluna

250g Mitglied

Date of registration: May 12th 2010

Posts: 382

  • Send private message

11

Friday, February 18th 2011, 12:10am

Trichet fordert Abschaffung der nationalen Geldpolitik

Quoted

Werden die EU-Staaten ihre Souveränität mittel- bis langfristig vollständig verlieren? Zumindest wenn es nach dem Willen des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet geht. Trichet träumt in der "Zeit" von den "Vereinigten Staaten von Europa" und fordert in diesem Zusammenhang die Abschaffung der nationalen Geldpolitik. Die Euro-Staaten müssten ihre Politik an den Gesetzmäßigkeiten einer Währungsunion ausrichten, in der es keine nationale Geldpolitik mehr gebe, so Trichet



http://www.freiewelt.net/nachricht-6558/…eldpolitik.html
:D

Chessna

500g Mitglied

Date of registration: Dec 4th 2010

Posts: 656

  • Send private message

12

Friday, February 18th 2011, 12:14pm

Trichet träumt in der "Zeit" von den "Vereinigten Staaten von Europa" und fordert in diesem Zusammenhang die Abschaffung der nationalen Geldpolitik. Die Euro-Staaten müssten ihre Politik an den Gesetzmäßigkeiten einer Währungsunion ausrichten, in der es k

Kann ich nur sagen "total daneben". Hat der noch nicht gemerkt der Dummlap daß das nicht gut geht.
Derb hat einen kaputten Spinalkanal wahrscheinlich. :boese:

Fragezeichen

Unregistered

13

Thursday, February 16th 2012, 5:39pm

:rolleyes:
http://womblog.de/partners-in-leadership…bundesregierung

Quoted

Gestaltungsmächte-​Konzept

Die Stra­tegie, die umfas­sende zivile Res­sourcen der deut­schen Gesell­schaft zum Zweck der Ein­fluss­ex­pan­sion nutzen will, beinhaltet eben­falls eine starke Aus­wei­tung der poli­zei­li­chen und der mili­tä­ri­schen Kooperation.

Deutsch­land werde, heißt es in der SWP-​Publikation, sein glo­bales Macht­po­ten­zial nur dann voll aus­schöpfen können, wenn es zusätz­lich zu seinen beste­henden Bünd­nissen (EU, NATO) wei­tere »Koali­tionen und Alli­anzen« mit ein­fluss­rei­chen Staaten in aller Welt eingehe.[1] Dass dies nötig sei, habe nicht zuletzt das »vor­läu­fige Schei­tern« des Ber­liner Stre­bens nach einem stän­digen Sitz im UN-​Sicherheitsrat gezeigt: Die wei­terhin feh­lende Mög­lich­keit, dort als Veto­macht agieren zu können, lasse einen alter­na­tiven Macht­ge­winn durch natio­nale Son­der­ab­spra­chen mit even­tu­ellen »neuen, gleich­ge­sinnten Part­nern« wün­schens­wert erscheinen. Dabei käme eine Koope­ra­tion vor allem mit den neu auf­stre­benden »regio­nalen Füh­rungs­mächten« wie etwa Bra­si­lien, Indien oder Süd­afrika in Frage, die ihre wach­sende wirt­schaft­liche Kraft in poli­ti­schen Ein­fluss umzu­münzen suchten. Die genannten Staaten übten in ihrer jewei­ligen Welt­re­gion eine — wenn auch noch recht unter­schied­lich starke — Hege­monie aus, die man, wenn man künftig eng mit ihnen koope­riere, im Sinne deut­scher Ziele nutzen könne.



http://becklog.zeitgeist-online.de/2012/…hub-nach-osten/

Quoted

Kanada baut Militärbasis in Köln/Bonn auf. Drehkreuz für Auslandseinsätze, Hub nach Osten.



http://www.heise.de/tp/artikel/36/36430/1.html

Quoted

Das Ende des "patrouillengestützten Ansatzes"
eue EU-Grenzschutzsysteme setzten auf milliardenschwere, hochgerüstete Technik. Aber auch "nachrichtendienstliche Mittel" kommen bei der Vorfeldaufklärung zum Einsatz

Dänemark will die rigide Migrationspolitik der Europäischen Union weiter vorantreiben. Die Regierung in Kopenhagen hat gegenwärtig den EU-Vorsitz inne und mehrere entsprechende Schwerpunkte im Präsidentschaftsprogramm gesetzt. Neben der Änderung des Schengener Grenzkodex wird die Umsetzung des "elektronischen Ein- und Ausreisesystems" sowie das "Programm für privilegierte Vielreisende" betrieben. Über das mehrere hundert Millionen Euro teure Grenzsicherungssystem EUROSUR freut sich vor allem die Rüstungsindustrie.

This post has been edited 2 times, last edit by "Fragezeichen" (Feb 17th 2012, 8:25pm)


Fragezeichen

Unregistered

14

Sunday, March 4th 2012, 6:07pm

Diana, solch ein Strategiewechsel ist es nun nicht.....

http://diepresse.com/home/politik/zeitge…=/home/index.do

Quoted

USA schmuggelten Atomwaffen nach Deutschland

Ohne die damalige Regierung zu fragen, horteten die USA laut einem Bericht während des Kalten Kriegs bis zu 5000 Kernwaffen in Deutschland. Erst später wurde die Regierung um Erlaubnis gefragt.

taheth

5000g Mitglied

Date of registration: Jul 22nd 2006

Posts: 11,019

Location: Schwaben / Deutsche Demagogische Deppublik

Occupation: Matrix-Flüchtling

  • Send private message

15

Sunday, March 4th 2012, 7:36pm

Man fragt einen tributpflichtigen Vasallen um Erlaubnis! Wie schräg ist das denn?
Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!: