Saturday, August 27th 2016, 8:41pm

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to GoldSeiten-Forum.com. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Wolf Enland

2g Mitglied

  • "Wolf Enland" started this thread

Date of registration: Jul 30th 2015

Posts: 5

  • Send private message

1

Wednesday, March 23rd 2016, 10:45am

Anfängerfragen zum Depot mit Sparplan

Hallo liebe Forums-Gemeide,

ich weiß nicht, ob ich im richtigen Forum bin aber ich versuche einfach mal mein Glück. Ich möchte gerne ein Depot mit Sparplan als zusätzliche Vorsorge einrichten und habe mich da schon einigermaßen eingelesen, trotzdem bleiben ein paar Fragen, bin halt Neuling auf diesem Gebiet. Möglich, daß einige Fragen daher etwas doof sind, man möge mir verzeihen :)

Die Laufzeit weiß ich noch nicht konkret, ich gehe erstmal von mind. 10 Jahren aus, evtl. plane ich später einen Immobilienkauf, verlege meinen Wohnsitz ins Ausland oder sonstiges, da will ich mich nicht zu sehr festlegen, zumal man nie vorhersehen kann, was noch alles so passiert. Ein paar Daten:

- monatlich würde ich mit Sparplan 100,- anlegen wollen. Das ist nicht die Welt aber immerhin besser als nichts
- zusätzlich würde ich gerne zu Beginn eine Einmalzahlung / -kauf tätigen
- ich habe ein DiBa-Depot, Depots bei ComDirekt sollen aber günstiger sein und die Auswahl ist auch größer, wie ich gehört habe
- ich würde gerne ein Portfolio von 2-3 ETFs anlegen wollen, 1x Rohstoffe / Minen, 1x vielleicht den DAX abbilden, 1 x weltweit

Meine Fragen: ist das sinnvoll? Habt ihr evtl. ein paar TIpps, welche ETFs eine interessante Auswahl wären? Ich habe jetzt schon mehrfach von GDX, GDXJ, HUI etc. gelesen. Oder wären andere Optionen vielleicht sogar sinnvoller?

Fragen über Fagen! Ich freue mich über jede Hilfe!

Danke euch und Grüße,
Wolf.

This post has been edited 1 times, last edit by "Wolf Enland" (Mar 23rd 2016, 10:58am)


Felix Krull

250g Mitglied

Date of registration: May 9th 2010

Posts: 328

  • Send private message

2

Wednesday, March 23rd 2016, 10:59am

Gibts ausser den 100€ noch andere Anlagen ?

Wenn sonst nix da ist, würde ich mit dem Geld einen Dividenden - Aristokrat ETF besparen und eher die Finger von Minen lassen. (hohe win chance, kann aber auch schnell mal 50% weg sein).

oder versuchen alle 3 Monate eine halbe Unze Gold physisch zu kaufen. (wird aber teurer)
kleinere Stückelungen würde ich sein lassen, Aufgeld zu hoch.

Wolf Enland

2g Mitglied

  • "Wolf Enland" started this thread

Date of registration: Jul 30th 2015

Posts: 5

  • Send private message

3

Wednesday, March 23rd 2016, 12:52pm

Ja, gibt noch andere Anlagen, das soll nur eine zusätzliche Option sein.

Edel Man

Gold & Silberbug Moderator

Date of registration: Jul 7th 2005

Posts: 27,396

Location: D - NS

  • Send private message

4

Wednesday, March 23rd 2016, 1:16pm

Es ist nie ganz problemfrei, anderen Ratschläge zu geben, Wolf. Eigene Erfahrung: Vor intensiverer Beschäftigung mit Aktien stellte ich eine gute Basis aus Gold und Silber physisch zusammen. Diese sichert über das Allgemeine hinaus zukünftige andere Anlagen

100 € sind m.E. wenig für Papieranlagen bei dann rel.hohen Aufschlägen. Ob es kostengünstige Sparpläne gibt, weiß ich nicht. Vor vielen Jahren habe ich mal so etwas gemacht in Investa, dem DAX ähnlich. Mit wachsender Erfahrung kann eine Depotführung mit etwas Geschick nach eigener Zusammenstellung effektiver sein.

Für den Anfang ist der GDX oder GDXJ sicherlich nicht falsch in Erwartung künftig weitaus höherer Kurse, es gibt im Forum darüber mehrere Hinweise, mal scrollen. Diese Indices hebeln vs Gold und Silber, aber bekanntlich in beide Richtungen....
Ausgesuchte Edelmetallaktien performen diese aus, dazu gehört aber schon einige Erfahrung...

Grüsse
Edel
"Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft"................... Jesse Livermore

"Die größte Spekulation der Welt wäre es, Merkel zu dem Wert einzukaufen, den sie hat und
sie zu dem Wert zu verkaufen, den sie sich selbst einräumt.".........Frei nach Andre' Kostolany

Felix Krull

250g Mitglied

Date of registration: May 9th 2010

Posts: 328

  • Send private message

5

Wednesday, March 23rd 2016, 1:43pm

Also meine Investments im Minensektor waren bisher begrenzt erfolgreich.
Hab z.B Tell Gold und Silber Fonds damals bei Beginn der Finanzkrise gekauft (5000€) sowie einige grosse Minenaktien (Barrick, Kinross etc.). Die haben sich dann alle schön verdoppelt, der Fonds hat teilweise bei 15000€ notiert.

Weil die Finanzkrise niemals gelöst wurde, sah ich im zeitlichen Verlauf nie einen fundamentalen Grund, irgendwas davon zu verkaufen. Der Fonds ist liquidiert (0€) und einige Minen notieren immer noch 70% unter Einstand.

Ich hab das zum Glück niemals mit Summen betrieben, die mich irgendwie kratzen. Trotzdem würde ich das als Warnung sehen.
Klar gibt es grosse Gewinnchancen im Minensektor, aber es ist vor allem ein Spiel...

(meine Krügerrands sind alle noch da, und Dividende von Nestle gabs auch jedes Jahr.... daher würde ich den Minensektor nicht primär zum Vermögensaufbau sehen. Auch wenn aktuell dort "jahrhundertchancen" lauern. diese "jahrhundertchancen" gibts dort seit ich gold buchstabieren kann...)

Das ist jetzt keine Anlageempfehlung, aber immerhin ein Teilen von Erfahrung :-)

alibaba

12000g Mitglied

Date of registration: Oct 27th 2008

Posts: 13,190

  • Send private message

6

Wednesday, March 23rd 2016, 2:14pm

kaufe dir jeden Monat Silber oder Gold , Platin ist auch eigendlich günstig derzeit ,war sonst immer teurer alswie Gold ...

find ich sicherer als wie jedes geschönte Versprechen auf Papier ,am Ende zählt nur ..... egal wie oft man in Deutschland noch zukünftig

betrogen und ausgeraubt wird :D wenn du in 10Jahre dir ein Immo kaufen willst ,vermutlich nach der geplatzten Blase ,wenn die Banken

Sicherungen nachvordern wegen überhöhte KP :D naja dann kannst sicher die Schnapperle machen ... ;)

bitte kaufe jetzt nüscht in Jemen , da fallen gerade die Bomben drauf ,der USA und bald die NatoLullen auch :D

die Kriegsgebeutelten werden nach Deutschland kommen und bis zum LebensEnde hier feiern :D

Panama wäre interessant oder andere Länder die eigene AtomWaffen besitzen , da fallen die wenigen Agressoren ein ,also relativ sicher :D

gegen Terro von Aussen :D

Ich haben den Amerikaner noch nicht fliegen gesehen ,gegen gleichstarke Gegner oder ExFreunde :D

also kauf dir Edeles mit dem Geld was du übrig hast :D

es gibt schon Banken die ziehen dir das Fell über den Kopf ,verlangen Geld dafür das du ihnen Geld anvertraust ,welch ein Moloch :D

Gruss
alibaba :D
PS: das wäre mein TIPP :D
" Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

" jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

"Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

goldtaler123

31g Mitglied

Date of registration: Aug 7th 2009

Posts: 40

  • Send private message

7

Wednesday, March 23rd 2016, 2:44pm

Hallo,
Finde den ETF Aommbg nicht schlecht, dort ist das Risiko gestreut.
Ansonsten würde ich lieber monatlich etwas Silber kaufen.
Papier bleibt Papier und eine Unze ist eine Unze.
Grüße

Goldflöckchen

100g Mitglied

Date of registration: Jul 13th 2015

Posts: 241

  • Send private message

8

Wednesday, March 23rd 2016, 4:26pm

...
oder versuchen alle 3 Monate eine halbe Unze Gold physisch zu kaufen. (wird aber teurer)
kleinere Stückelungen würde ich sein lassen, Aufgeld zu hoch.


Da gibt es Alternativen!

Ich empfehle einen Grundstock aus Gold und Silber in Form von spotnahen Münzen. Gold: 10 und 20 Kronen Austria, 1 und 2 Rand SA. Die haben sehr geringen Aufschlag. Silber: 5 und 10 DM und 10 Euro Gedenkmünzen. Geringer Aufschlag bzw. Nennwertabgesichert.

Derzeit haben wir bei Gold und Silber Kaufkurse, besonders, wenn man noch keinen Grundstock hat. Wieviel, das ist Geschmackssache. Bei einer Sparmöglichkeit von 100 Euro pro Monat eventuell erstmal 1500 Euro dahinein.

Danach erst Stand- und Spielbein bei anderen Investments aufbauen. Erst das Standbein aus soliden Dividendenaktien, dann was risikoreicheres wie Minenaktien. Zusätzlich ein Spielbein aufbauen aus weiterem Gold und Silber.

Ich finde, du gehst schon allzusehr auf Papierzockerei mit Deinen Vorschlägen.

This post has been edited 1 times, last edit by "Goldflöckchen" (Mar 23rd 2016, 4:30pm)


Wolf Enland

2g Mitglied

  • "Wolf Enland" started this thread

Date of registration: Jul 30th 2015

Posts: 5

  • Send private message

9

Wednesday, March 23rd 2016, 4:33pm

Wie gesagt, es gibt schon andere Anlagen, daß soll jetzt zusätzlich zu allem anderen sein, Stichwort Diversifikation ;)

Goldflöckchen

100g Mitglied

Date of registration: Jul 13th 2015

Posts: 241

  • Send private message

10

Wednesday, March 23rd 2016, 4:37pm

Wie gesagt, es gibt schon andere Anlagen, daß soll jetzt zusätzlich zu allem anderen sein, Stichwort Diversifikation ;)


Also da kann man aber schlecht Ratschläge erteilen, wenn man nicht einigermaßen ein Gesamtbild von den gesamten Anlagen und die groben Zukunfstpläne vor Augen hat. :S

mike_2210

1000g Mitglied

Date of registration: Sep 22nd 2007

Posts: 1,494

  • Send private message

11

Thursday, March 24th 2016, 8:38am

Aktienfonds vs ETFs können bei Werpapiersparplänen Sinn machen - je nachdem welche Konditionen man bekommt.

Ich zahle zb nichts an Augabeausschlägen, keine Depotgebühren und da ist es kostentechnisch bei mir fast egal und bevorzuge daher Aktienfonds.
BGF World Gold (974119)
Deutsche Invest I Gold and Precious Metals (DWS0B4)
Craton Capital Precious Metal (964907)
Pioneer Funds Austria - Gold Stock (577661)
Die Fonds gibts auch noch in anderen Konstellationen Eur/USD/ausschüttend/thesaurierend... je nach gusto...

Man sollte im Hinterkopf haben, dass viel Aktienfonds und ETFs gar nicht die Aktien halten die sie angeben zu haben, sondern diese häufig verleihen und andere Aktien als Sicherheit hinterlegt bekommen. Wenn es also kracht würde ich mich nicht darauf verlassen, dass die Fondsgesellschaften ihr Wort halten. Für monatliches sparen aus meiner Sicht als Beimischung in Ordnung, besser halte ich jedoch die Variante Aktien eines Unternehmens direkt zu kaufen - setzt jedoch Kenntnisse voraus. Ich bin selbst auch kein Profi, aber durch viel lesen hier im Forum und eigenständige Recherche zu ausgewählten Unternehmen konnte ich mir einen guten groben Überblick verschaffen.

This post has been edited 2 times, last edit by "mike_2210" (Mar 24th 2016, 8:42am)


Oskar

500g Mitglied

Date of registration: Aug 19th 2005

Posts: 768

Location: Sachsen

  • Send private message

12

Thursday, July 7th 2016, 3:39pm


...möchte gerne ein Depot mit Sparplan als zusätzliche Vorsorge einrichten
...bin halt Neuling auf diesem Gebiet.
...monatlich würde ich mit Sparplan 100,- anlegen wollen.
...würde gerne ein Portfolio von 2-3 ETFs anlegen wollen, 1x Rohstoffe / Minen, 1x vielleicht den DAX abbilden, 1 x weltweit
...
Wolf.

Hallo,

Widersprüche über Widersprüche.
Ein Anfänger, der in ETFs oder Rohstoffe oder weltweit investieren will oder in ein Papier, dass den DAX nachbildet?

Das passt vorn und hinten nicht und geht mit Sicherheit schief.

1. Selbst aus gut gemeinten Erfahrungen heraus ist es schwer Tipps zu geben, wenn die Infos so dürftig sind.
2. Hier ist ein Goldforum, deshalb natürlich immer die Hinweise auf liebenswerte Edelmetall. Verständlich und bei der geplanten Investition von 100 € im Monat auch sinnvoll. 100 € im Monat ist eine schöne Unze jedes Jahr. Nimmt keinen Platz weg, sieht schön aus und ist auf alle Fälle immer irgendetwas wert.
3. Die von dir genannten Portfoliobestandteile sind alle sehr volatil, deshalb wohl eher nicht zu empfehlen. Indexfonds (ETF), Rohstoffe/Minen oder weltweit, da sollte man Ahnung haben und nicht Neuling sein. DAX-nachbildende Papiere sind oft schlechter als der DAX selbst.
4. 100 € sind sehr wenig. Für echte Aktien deshalb schwierig. Eventuell einen Aktienfond nehmen, der in einen definierten Bereich investiert, z.B. deutsche oder europäische Aktien. Eventuell eine einzelne Aktie raussuchen und mit einem Sparplan besparen. Geht sehr gut bei DAB-Bank.
z.B. monatlich 100 € sind ca 4 Aktien der Deutschen Post oder ca. 10 Stück DMD Mori oder 3-4 Stück Stada. Das klingt langweilig und ist es auch, sichert aber die Investition in Unternehmen, die deutlich weniger krisenempfindlich sind als die sogenannten Renner. Zum Beispiel wird es eine Post geben, egal welche wirtschaftlichen oder finanziellen oder anderen Katastrophen kommen. Briefe und Pakete müssen immer transportiert werden. (Alles natürlich mit Einschränkungen. Genauso mit einem Krankenhausbetreiber. Früher hieß es immer: "Gegessen und getrunken wird immer.", ergänzend dazu "Krank ist auch immer jemand."

Ich investiere seit vielen Jahren gleichzeitig und gleichmäßig sowohl in Gold/Silber (echt physikalisch) als auch mittels Sparplänen in diverse Aktien. Über alle Katastrophen hinweg (Crash Neuer Markt, Finanzcrashs, Goldpreiszusammenbruch, 0%-Zinspolitik usw.) habe ich über 19 Jahre hinweg gerechnet eine mittlere "Verzinsung" von 6,5% pro Jahr. Das scheint wenig und ist vielleicht langweilig, aber grundsolide. Und eine nette Rentenergänzung, wenn's mal soweit ist.

Mein Grundsatz war es immer, nur in Unternehmen mit Substanz zu investieren, Unternehmen mit nichtmateriellen Werten kommen für mich nicht in Frage, damit entfallen zum Beispiel auch Apple, Goggle oder andere Internettechnologien. Ich nehme immer Unternehmen mit echter Produktion oder echter Dienstleistung, das aber auch in Randgebieten. Ich würde nie Hugo Boss nehmen, aber Symrise ist okay, weil auch wenn keiner mehr Boss-Produkte möchte, ein Duftstofflieferant wie Symrise immer gebraucht wird.

Wer vor dem 2. Weltkrieg Aktien von IG Farben hatte, der hatte auch noch Aktien der Nachfolgeunternehmen nach dem Zerschlagen des Konzern. Chemie wird eben immer gebraucht. Und ein echer Anteilschein an einem Eigentum ist eben ein echter Anteilsschein. Das ist eben was anderes als Indexe, Fonds oder anderer Krimskrams, wo im bösen Erstfall man eben auch mal gar nichts mehr hat.

Aber wie gesagt, hängt alles davon ab, was mann machen will und wie die persönlichen Vorstellungen sind. Auch mit Zocken kann man Geld verdienen ( oder eben auch verlieren).