Thursday, April 17th 2014, 5:26pm

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to GoldSeiten-Forum.com. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

136

Saturday, February 18th 2012, 1:49pm

Rachel Maddow erklärt nochmals mit Doug Wead (Wahlkampfleiter von Paul) den Wahlbetrug in Maine, sowie die Strategie von Paul mehr Wahlmänner als Stimmen zu generieren.

Angeblich hat Ron Paul so aktuell eine Mehrheit von Wahlmännern hinter sich versammelt.



Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

goldmeier

Unregistered

137

Monday, February 20th 2012, 9:14am

http://rt.com/news/america-fascism-ron-paul-705/

"We’ve slipped away from a true republic,” Paul told thousands of his supporters at the rally. “Now
we’re slipping into a fascist system where it’s a combination of
government, big business and authoritarian rule, and the suppression of
the individual rights of each and every American citizen.”

hammwolln

500g Mitglied

Date of registration: Nov 22nd 2009

Posts: 826

Location: 50° 49' 59,2'' N, 12° 49' 5,7'' O

  • Send private message

138

Monday, February 20th 2012, 7:12pm

vor 10 Jahren ...

»Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er
niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes
bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei,
(EU-)Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie
üppig zu versorgen - mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er
niemals befragt wurde.
«

Hans Herbert von Arnim

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

139

Tuesday, February 21st 2012, 9:44am

Beindruckender Marsch von Soldaten für Ron Paul

http://alles-schallundrauch.blogspot.com…ll+und+Rauch%29

Quoted

Veteranen der US-Kriege zeigten wer der neue Präsident für sie sein sollte, bei ihrer Demonstration zum Weissen Haus in Washington DC. Man merkt eindruckvoll, sie waren mal Soldaten, so wie sie marschierten und mit einer Stimme riefen:

"Präsident Paul" oder "Beendet die Fed" und "Beendet diesen Krieg"

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Beindruckender Marsch von Soldaten für Ron Paul http://alles-schallundrauch.blogspot.com…l#ixzz1n0J0sUSZ

Dr. Ron Paul ist der einzige unter allen Präsidentschaftskandidaten, einschliesslich Obama, der als Soldat seinem Land gedient hat. Er ist aber auch der einzige der keinen Krieg mehr will und den Rückzug aller Truppen. Die anderen Drückeberger und Feiglinge sind für Kriege und wollen noch mehr Amerikaner und Zivilisten in den Tod schicken. Sie haben keine Ahnung was Krieg wirklich bedeutet, so wie die welche einen schon erlebt haben und für Ron Paul auf die Strasse gingen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Beindruckender Marsch von Soldaten für Ron Paul http://alles-schallundrauch.blogspot.com…l#ixzz1n0J6nhLf

Die Geschichte zeigt uns, alle Kriege basieren auf Lügen. Wenn sie uns einen neuen Krieg verkaufen wollen, dann wird es mit einer gigantischen Lüge gemacht, dann werden sie uns täuschen und einen Grund erzählen der nicht stimmt. Deshalb sollten wir allen die einen Krieg beführworten ins Gesicht schreien, LÜGNER!!!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Beindruckender Marsch von Soldaten für Ron Paul http://alles-schallundrauch.blogspot.com…l#ixzz1n0JB7Yde


Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

140

Thursday, February 23rd 2012, 9:03am

Republikanern fehlt der klare Favorit

http://www.tagesspiegel.de/politik/us-vo…it/6243006.html

Quoted

Da ist auch noch ein Vierter in der Runde, der Abgeordnete Ron Paul, ein Libertärer und Held aller Kriegsgegner und Staatsskeptiker. Doch er hat keine Chance, Paul hat noch keine Vorwahl gewonnen und die Republikaner würden ihn niemals aufs Schild heben.


Er hat keine Chance, hoffentlich nutzt er sie. Allein die Verbreitung seiner freiheitlichen Gedanken ist schon ein großer Gewinn, die Saat ist gelegt.

"Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist." (Victor Hugo)

Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

141

Thursday, February 23rd 2012, 9:28pm

Oder vielleicht ein dritter Bush (Gott bewahre)

http://www.bild.de/politik/ausland/us-wa…96820.bild.html

Quoted

Wäre alles nach Plan gegangen, hätte Mitt Romney (64) die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner schon so gut wie in der Tasche. Aber der Wahlkampf ist zäh, viel zäher als gedacht. Und die Konkurrenz bleibt dem früheren Gouverneur von Massachusetts dicht auf den Fersen.
Hintergrund
Wahlkämpfer in den USA. Mitt Romneys Helfer sind wie die Unterstützer der anderen Kandidaten im ganzen Land unterwegs
USA So wählt Amerika seinen Präsidenten
Mitt Romney
Bilderbuchfamilie Romney: Präsidentschaftskandidat Mitt Romney, Ehefrau Ann und vier der fünf Söhne
Millionen, Mormonen Schrecklich nette Familie fürs Weiße Haus

Ob Mitt Romney, der christlich-konservative Rick Santorum (53), der libertäre Kandidat Ron Paul (76), oder das Washington-Urgestein Newt Gingrich (68, Spitzname wegen seines Temperaments: „Nuclear Newt“): Keiner der vier Kandidaten scheint so überzeugend zu sein, dass sich eine klare Mehrheit zu ihm bekennt.

Das unerwartet knappe Rennen vor allem zwischen Romney und Santorum könnte zu einem Phänomen führen, das die USA seit Jahrzehnten nicht erlebt haben: Sollte beim Nominierungsparteitag Ende August kein eindeutiger Favorit antreten, gibt es statt Luftballons, Konfetti und Tausender jubelnder Anhänger eine Kampfkandidatur.

Und nicht nur das: In Republikanerkreisen wird bereits spekuliert, dass dann ein komplett neuer Bewerber ins Rennen geschickt wird.

Einer, der die Massen bewegen kann. Einer, dem sie zutrauen, dass er Barack Obama (50) aus dem Weißen Haus jagt.

Ein Name taucht in der Gerüchteküche immer wieder auf: Jeb Bush (59). Der jüngere Bruder des Ex-Präsidenten George W. Bush (66) und Sohn des Ex-Präsidenten George H. Bush (87).
anuar 2005: Zweite Amtseinführung von George W. Bush, der mit Frau Laura tanzte. Links Bruder Cheb mit Ehefrau Columba

Januar 2005: Zweite Amtseinführung von George W. Bush, der mit Frau Laura tanzte. Links Bruder Cheb mit Ehefrau Columba
Foto: dpa

EIN DRITTER BUSH?

Der frühere Gouverneur von Florida (1999 bis 2007) hatte eine Kandidatur für 2012 ausgeschlossen, eine für 2016 ausdrücklich nicht. Vielleicht kommt der Ruf jetzt früher.

Jeb, dessen Name sich aus den Initialen von John Ellis Bush ableitet, ist mit einer Mexikanerin verheiratet, spricht auch fließend spanisch. Er hatte mit Immobilien ein Vermögen gemacht – nicht unumstritten.

Der Politikwissenschaftler Larry Sabato von der Universität von Virginia glaubt, dass einige Republikaner schon seit Dezember hinter den Kulissen auf einen sogenannten „vermittelten Parteitag“ („Brokered Convention“) hinarbeiten. Schon vor der ersten Vorwahl Anfang Januar. „Ihnen war damals schon klar, dass das Bewerberfeld sehr schwach ist,“ sagt Sabato.

Was ist ein „vermittelter Parteitag?“

Das Szenario: Ein Kandidat bekommt nicht im ersten Wahlgang die Mehrheit der Stimmen. Dann würden die Delegierten von ihrem Kandidaten entbunden, könnten sich frei entscheiden. Und nur Bewerber könnten aufgestellt werden.

Romney gilt als zu liberal, als einer, der seine Meinung zu häufig gewechselt hat. Und ausgerechnet sein großes Vermögen von gut 250 Millionen Dollar und die wenigen Steuern, die er dafür bezahlt, werden ihm angekreidet. Santorum wiederum dürfte für die breite Masse deutlich zu konservativ sein. Barack Obama warf er kürzlich vor, kein wahrer Christ zu sein.

Rick Santorum (li.) wird Mitt Romney (r.) im Rennen der Republikaner um die Kandidatur gegen US-Präsident Barack Obama gefährlich
Foto: dapd

Darüber, ob Amerika bereit für einen dritten Bush ist, scheiden sich die Geister. Offizielle Umfragen zu seinen Chancen bei der Präsidentschaftswahl gibt es nicht.

Als weitere mögliche Kandidaten im Notfall werden der Gouverneur von Indiana, Mitch Daniels oder Chris Christie aus New Jersey genannt.

Nächste Woche finden Vorwahlen in Arizona und Michigan statt. Michigan ist Romneys Heimat, sein Vater war dort Gouverneur. Ein Sieg dort galt lange als selbstverständlich. Aber in Umfragen liegt Santorum jetzt vorne.

Sollte Michigan für Romney eine Niederlage werden, dann wäre auch der Glaube dahin, dass er sich bei den zehn Abstimmungen am „Super Tuesday“ (6. März) klar durchsetzen und vom Rest des Feldes absetzen könnte.

Vermutet wird, dass in diesem Fall die Partei-Strategen hinter den Kulissen die Strippen ziehen – vielleicht auch für den dritten Bush.


Aber mit eben diesem Szenario hat ja Ron Paul auch schon kokettiert, nur ist es wohl sehr unwahrscheinlich, dass die Wahlmänner sich über die Wünsche ihrer Parteigranden hinwegsetzen würden.

Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

This post has been edited 1 times, last edit by "Smithm" (Feb 23rd 2012, 9:29pm)


Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

142

Thursday, February 23rd 2012, 9:36pm

Aktuelle Umfrage für Michigan

http://www.freep.com/article/20120220/NE…ublican-primary

Santorum 37%
Romney 33%
Ron Paul 15%
Gingrich 10%

Santorum hat somit seinen zuletzt gemeldeten 15% Vorsprung größtenteils schon wieder eingebüßt. So schnell geht das.

Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

143

Friday, February 24th 2012, 9:15am

Obama hilft Santorum

http://www.n-tv.de/politik/US-Wahl/Obama…cle5583221.html

Quoted

Das Obama-Lager will sein Glück offenbar erzwingen: Gleich zwei neue TV-Spots in Michigan sollen helfen, die Vorwahl am 28. Februar für Mitt Romneys Gegner Rick Santorum zu entscheiden. Denn für Romney wäre eine Niederlage in seiner Heimat am kommenden Dienstag ein Mega-Desaster.

"Made in America" heißt der Spot, den die Obama-Kampagne geschaltet hat. Darin wird an die milliardenschwere Rettung der Autoindustrie zwischen 2008 und 2009 erinnert, von der in Michigan laut Spot "eine Million Jobs" abhängen. Zwar wird erwähnt, dass alle republikanischen Kandidaten damals gegen die Rettung waren, doch der Fokus liegt vor allem auf Romneys Forderung von 2008, Detroit pleitegehen zu lassen. "Heute ist die Autoindustrie wieder da", sagt der Sprecher aus dem Off, belegt mit Pressezitaten über Absatzrekorde bei General Motors und Chrysler. "Keine Wetten gegen amerikanische Arbeiter", ruft Obama zum Schluss.


Perfide Strategie, aber wie gesagt, solange die Großkopferten sich gegenseitig angehen, kann Paul im Windschatten punkten.

https://www.youtube.com/user/PrioritiesUSAaction

Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

This post has been edited 3 times, last edit by "Smithm" (Feb 24th 2012, 1:51pm)


Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

144

Friday, February 24th 2012, 2:02pm

Versprechen mit großen Defiziten

http://www.sueddeutsche.de/politik/teure…ziten-1.1292267
http://crfb.org/document/primary-numbers…d-national-debt

Quoted

Den Schuldenberg wirklich verkleinern würde aber nur einer der Kandidaten: "Wenn Ron Paul für acht Jahre US-Präsident wird, dann sinken unsere Schulden auf 76 Prozent des Bruttosozialprodukts", verkündete CRFB-Präsidentin Maya MacGuineas. Gäbe es keine Veränderungen, würden die US-Schulden 2021 den Wert von 85 Prozent erreichen. Zöge Mitt Romney ins Weiße Haus ein, seien 86 Prozent zu erwarten - also nur ein minimaler Anstieg. Die Ideen von Rick Santorum und Newt Gingrich führten zu einer Rate von 104 beziehungsweise 114 Prozent - also zu noch mehr Schulden. Die Experten, zu denen auch Ex-Notenbankchef Paul Volcker gehört, haben drei Szenarien durchgerechnet, die Resultate grafisch aufbereitet und ins Internet gestellt.


Natürlich erst einmal alles reine Spekulation.

Gruß

Smithm
Smithm has attached the following image:
  • GOP.jpg
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

145

Friday, February 24th 2012, 2:17pm

Wie viele Delegierte hat Ron Paul wirklich?

http://www.diebananenrepublik.de/2012/02…-paul-wirklich/

Quoted

Total Delegates (IA, NH, SC, FL, NV, MN, CO, ME)
Romney: 93 (6, 7, 2, 50, 14, 2, 7, 5)
Paul: 82 (13, 3, 0, 0, 5, 28, 17, 16)
Gingrich: 29 (0, 0, 23, 0, 6, 0, 0, 0)
Santorum: 25 (6, 0, 0, 0, 3, 7, 9, 0)
Unpledged: 14 (3, 2, 0, 0, 0, 3, 3, 3)


Ich befürchte eher Wunschdenken als Realismus da als Grundlage Informationen von Pauls Homepage dienen, lassen wir uns überraschen.

Ron Paul sieht sich selbst auch in 2. Position
http://www.youtube.com/user/RonPaul2008d…u/6/M6-jvhkVlt0
(die Funktion you tube Videos einfügen hat irgendwie ihren Dienst aufgegeben)


Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

This post has been edited 4 times, last edit by "Smithm" (Feb 24th 2012, 2:40pm)


Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

146

Friday, February 24th 2012, 2:37pm

Die Leute sind enthusiastisch, das ist gut so und wird noch viele auf Ron Paul aufmerksam machen.



Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

Desertfighter

5000g Mitglied

Date of registration: Mar 12th 2009

Posts: 8,520

  • Send private message

147

Friday, February 24th 2012, 5:01pm

Dr. Ron Paul ist der einzige unter allen Präsidentschaftskandidaten, einschliesslich Obama, der als Soldat seinem Land gedient hat. Er ist aber auch der einzige der keinen Krieg mehr will und den Rückzug aller Truppen. Die anderen Drückeberger und Feiglinge sind für Kriege und wollen noch mehr Amerikaner und Zivilisten in den Tod schicken. Sie haben keine Ahnung was Krieg wirklich bedeutet, so wie die welche einen schon erlebt haben und für Ron Paul auf die Strasse gingen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Beindruckender Marsch von Soldaten für Ron Paul http://alles-schallundrauch.blogspot.com…l#ixzz1nJb5tjSt


und was berichtet unsere Gott verdammte verlogene Presse über Ron Paul`s Freidensaktivitäten ?? gar nichts!
Verlasse dein Haus niemals ohne dein EDC Messer! (EDC =Every Day Carry)
Gute EDC Messer: Cold Steel Master Hunter, Eickhorn GEK - EDC, Fällkniven F1, Lindner Super Edge 2,
http://www.tacticalforum.de/
;)

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

148

Monday, February 27th 2012, 9:19am

Jetzt geht es Schlag auf Schlag, Ende März wissen wir mehr.

Datum Bundesstaat Wahlmodus Wahlmänner
28.02.2012 Arizona primary 29
28.02.2012 Michigan primary 30
03.03.2012 Washington caucus 43
06.03.2012 Alaska caucus 27
06.03.2012 Georgia primary 76
06.03.2012 Idaho caucus 32
06.03.2012 Massachusetts primary 41
06.03.2012 North Dakota caucus 28
06.03.2012 Ohio primary 66
06.03.2012 Oklahoma primary 43
06.03.2012 Tennessee primary 58
06.03.2012 Vermont primary 17
06.03.2012 Virginia primary 49
06.03.2012 bis 10.03.2012 Wyoming caucus 29
10.03.2012 Amerikanische Jungferninseln caucus 9
10.03.2012 Guam caucus 9
10.03.2012 Kansas caucus 40
10.03.2012 Nördliche Marianen caucus 9
13.03.2012 Alabama primary 50
13.03.2012 Amerikanisch-Samoa caucus 9
13.03.2012 Hawaii caucus 20
13.03.2012 Mississippi primary 40
17.03.2012 Missouri caucus 52
18.03.2012 Puerto Rico primary 23
20.03.2012 Illinois primary 69
24.03.2012 Louisiana primary 46


Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

149

Tuesday, February 28th 2012, 6:01pm

Die Bäume in Michigan haben die richtige Höhe

http://www.welt.de/politik/wahl/us-wahl-…The-Artist.html


Quoted

Der Republikaner Mitt Romney ist nicht gerade ein großer Redner. Darüber macht sich jetzt der Sender NBC lustig – und zeigt Romney als Stummfilmstar.
...
„Ein großes Problem“, verkündet eine dritte Einblendung. Es folgt eine kurze Tonaufnahme von einer Rede Romneys, in der er seine Heimat Michigan mit der Bemerkung lobt, die Bäume hätten dort „die richtige Höhe“. „Es wäre besser, ein Stummfilmstar zu sein“, heißt es in einer vierten Einblendung, bevor der Film mit dem Text endet: „Die wahre Geschichte über einen Kandidaten auf der Suche nach seiner Stimme“.


Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt

Smithm

1000g Mitglied

Date of registration: Jun 18th 2009

Posts: 1,279

  • Send private message

150

Wednesday, February 29th 2012, 8:53am

wohl Doppelsieg für Romney

http://www.sueddeutsche.de/politik/vorwa…lsieg-1.1296173

vorläufig Michigan
Romney 41 %
Santorum 38 %
Ron Paul 12 %
Gingrich 7 %

vorläufig Arizona
Romney 47 %
Santorum 26 %
Gingrich 16 %
Ron Paul 8 %

Nochmal zum Vergleich Ron Paul in 2008:
Michigan 6 %
Arizona 4 %

Das waren beides Primaries, demnächst stehen eingige Staaten an, wo nach dem Caucus Verfahren abgestimmt wird, d.h. Staaten auf die sich Ron Paul konzenztriert.

Gruß

Smithm
„Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
Carl J. Burckhardt